12 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Feierzeit im Industriegebiet

Round Table Party Feierzeit im Industriegebiet

„Feiern für den guten Zweck“ lautete das Motto bei der seit Jahren in und um Bad Segeberg beliebten Party des Serviceclubs Round Table 148 – und das taten rund 1500 Gäste in der Lagerhalle und dem vorgebauten Zelt bei Hass & Hatje ausgiebig.

Voriger Artikel
Milchtankstellen - von der Kuh zum Kunden
Nächster Artikel
Heimat: Ein Begriff mit Zukunft

Rieke Marquardt, Victor Rogall aus Gesche Goede, alle aus Leezen, freuten sich über die tolle Fete. Die Veranstaltung war aus der früheren Autohouse-Party bei Renault hervorgegangen und fand erstmals auf dem Meifort-Gelände statt.

Quelle: Matthias Ralf

Bad Segeberg. Bis in die frühen Morgenstunden hämmerten die Bässe durch das Industriegebiet an der Rosenstraße. Das Gebäude hatte einst den Landhandel Meifort beherbergt und wird seit dessen Umzug nach Fahrenkrug von Hass & Hatje mitgenutzt.

 „Es ist klasse hier“, meinte Dennis Rausche. Für den Bad Segeberger war es eine Wiederkehr an seine alte Wirkungsstätte. Rausche hatte einst seine Ausbildung bei Hass & Hatje absolviert. Nun traf er alte Bekannte und Weggefährten wieder. „Ich war sein Ausbilder“, berichtete Dirk Horstmann aus Bebensee, der immer noch beim Wertstoffzentrum in der Kreisstadt arbeitet. Die beiden ehemaligen Kollegen tauschten viele Geschichten aus und erlebten bei der Party, die es zuletzt 2014 und seinerzeit noch als „Autohouse“ bei Renault gegeben hatte, eine nette Zeit.

 „Wir sind sehr zufrieden“, meinte Jan-Christopher Hoppe, Vize-Präses des RT 148 in Bad Segeberg und Umgebung. „Wir sind ausverkauft; tolle Stimmung und viele nette Leute.“ Die Round Tabler hatte nicht nur die Party organisiert, sondern standen auch selbst hinter dem Tresen und verteilten die Eintrittsbänder. „Der Erlös geht an verschiedenen Organisationen aus der Umgebung“, erklärte Hoppe. Unter anderem wird der Jugendzeltplatz in Wittenborn bei Projekten unterstützt.

 Die Segeberger Zeitung beteiligte sich mit einer Gewinnaktion. Alle Besucher konnten einen Abschnitt mit ihrer Karte in einen Lostopf werfen. Kaufmännischer Leiter Thorsten Dücker und Losfee Isabel Engel zogen schließlich die glückliche Gewinnerin. Meike Wilhelmi aus Itzstedt kam so unverhofft zu einem neuen iPad Air. „Das ist eine echte Überraschung“, freute sie sich. „Ich bin zum ersten Mal hier. Es gefällt mir sehr gut.“

 Altersmäßig war das Publikum recht gemischt. Discjockeys spielten Musik auf zwei Tanzflächen; für jeden Musikgeschmack war etwas dabei. „Es ist ein voller Erfolg“, resümierte Hoppe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3