2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Großbaustelle Landweg

Sanierungspläne im Zentrum von Bad Bramstedt Großbaustelle Landweg

Der Landweg und die Bimöhler Straße, beides Hauptverkehrsadern der Stadt, werden bis voraussichtlich 2019 grundlegend saniert. Fahrbahn und Kanalisation sollen in diesem Abschnitt der Kreisstraße 111 saniert. Anlass dazu ist die Umgestaltung der Kreuzung am Bahnübergang, wo die Stadt Abbiegespuren anlegen will.

Voriger Artikel
4600 Quadratmeter mehr Lagerfläche für Jungheinrich
Nächster Artikel
Kunst, Literatur, Theater

Der Landweg in Bad Bramstedt gehört zur Kreisstraße 111. Die Fahrspuren und eine schadhafte Kanalisation machen eine Sanierung erforderlich.

Quelle: Einar Behn

Bad Bramstedt. Dass der Landweg in schlechtem Zustand ist, wissen Autofahrer und Fußgänger nur zu gut. Doch der eigentliche Anlass, die Sanierung nun in Angriff zu nehmen, ist das Dauerärgernis am Bahnübergang. Eine Rechtsabbiegespur im Landweg soll bewirken, dass Autofahrer, die gar nicht über das Bahngleis wollen, ungehindert vom Landweg in die König-Christian-Straße einbiegen können. Aus Richtung Bimöhler Straße ist eine kurze Linksabbiegespur geplant, um einen Rückstau auf das Bahngleis zu vermeiden.

 Begonnen wird aber in diesem Monat mit Untersuchungen der Regen- und Abwasserkanalisation. Der Leiter des städtischen Bauamtes, Udo Reinbacher, vermutet an den zum Teil sehr alten Rohren größere Schäden. Während der Bauphase wird es auf jeden Fall zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.

 Geplant ist auch die Sanierung der Bimöhler Straße vom Bahnübergang bis zur Ortsumgehung. Dies wäre dann der letzte Abschnitt zwischen Bad Bramstedt und Boostedt, der instand gesetzt wird.

 In Großenaspe ziehen sich die Kanal- und Straßenarbeiten schon fast anderthalb Jahre hin. Witterungsbedingt hatten die Bauarbeiten in den letzten Wochen geruht. Doch nun wird weiter gearbeitet. „In vier bis fünf Wochen ist alles fertig“, verspricht Gragert. Danach wird dann mit dem Bau des Radweges entlang der Kreisstraße 111 zwischen Bimöhlen und Großenaspe begonnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3