9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Staatsanwaltschaft kündigt Details an

Leiche ist obduziert Staatsanwaltschaft kündigt Details an

Eine Frau liegt tot in einem Gebüsch an der Autobahn 21 bei Schackendorf (Kreis Segeberg). Der Ehemann Volker L. sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Details zum Verbrechen kursieren viele - die Polizei hüllt sich in Schweigen. Jetzt will die Staatsanwaltschaft Einzelheiten bekanntgeben.

Voriger Artikel
Zu verkaufen: Bauplatz am Hang
Nächster Artikel
Großes Dankeschön an Burghard Strack

Am Donnerstag ist in Schackendorf eine Frauenleiche gefunden worden. Polizisten durchsuchten am Freitag einen Knick nach Gegenständen, die mit dem Gewaltverbrechen in Verbindung gebracht werden könnten.

Quelle: Michael Stamp

Schackendorf. Im Fall der getöteten 34-jährigen Nadine L. aus Schackendorf will die Staatsanwaltschaft am Montag Einzelheiten zu dem Gewaltverbrechen bekanntgeben. Es werde darum gehen, die Gründe für die Untersuchungshaft des Ehemanns zu erläutern, sagte der Pressesprecher der Kieler Polizei, Matthias Felsch, am Sonntag. Der 47 Jahre alte Ehemann sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Volker L. bestreitet die Tat, wie Oberstaatsanwalt Axel Bieler erklärte.

Der Ehemann habe seine Frau am Mittwochabend bei der Polizei als vermisst gemeldet. Einen Tag später wurde die 34-Jährige tot an einem Wirtschaftsweg in der Nähe der Autobahn 21 bei Schackendorf gefunden, wie die Polizei mitteilte. Nach Informationen der Segeberger Zeitung lag sie mit blutigem Schädel und nacktem Unterkörper. Nach den jetzigen Erkenntnissen liegt die Vermutung nahe, dass der Fundort inszeniert worden sein könnte, um ein Sexualverbrechen vorzutäuschen.

Leiche wurde obduziert

Die Leiche wurde demnach am Freitag in der Rechtsmedizin obduziert. Die ersten Untersuchungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Frau durch stumpfe Gewalt zu Tode gekommen ist.

Am Freitag rodeten 35 Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Eutin einen 40 Meter langen Knick in der Nähe des Fundortes der Leiche und durchkämmten sorgfältig das Unterholz. Die Polizisten hätten mehrere Gegenstände sichergestellt, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Die möglichen Beweisstücke sollen kriminaltechnisch untersucht werden.

Von KN/SZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3