27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Schmalensee holt die Ortsschilder zurück

Nach der Landjugend-Party fehlten zwei Tafeln an der B 430 Schmalensee holt die Ortsschilder zurück

Strahlend blauer Himmel füllt den Stahlrahmen am Ortsende von Schmalensee an der B 430. Eigentlich sollte hier etwas gelb reflektieren: das Ortsschild. Richtung Bornhöved ist da aber nichts mehr als gähnende Leere. Beide Tafeln links und rechts der Bundesstraße wurden abgeschraubt. Zwar fachmännisch, aber unerlaubt: ein Diebstahl. Doch das Problem wurde schnell ganz unaufgeregt gelöst.

Voriger Artikel
Erneut Tierschutz-Prozess vertagt
Nächster Artikel
Arved Fuchs sticht in See

Die Ortsschilder in Schmalensee an der B 430 Richtung Bornhöved sind weg – aber sollen in dieser Woche wieder auftauchen

Quelle: Anja Rüstmann

Schmalensee. Man liest es seit Jahrzehnten immer wieder: Städte und Gemeinden mit kuriosen Namen locken Langfinger an. Ihre Ortstafeln sind ein begehrtes Objekt, das vermutlich in Partykellern oder Carports zu neuen Ehren kommt. Gemeinden plagen sich mit den Diebstählen, müssen für Ersatz sorgen, und die kommunale Kasse wird laut Amtsverwaltung Bornhöved mit rund 500 Euro belastet – für ein beidseitig bedrucktes Schild in der Größe 600 mal 900 Millimeter.

 Nicht aber in Schmalensee. Bürgermeister Sönke Siebke erinnert sich, dass weit vor seiner Amtszeit schon einmal ein Ortsschild „abhanden“ gekommen ist. Jetzt liegt der Fall anders. Am Sonnabend fand auf dem Bolzplatz der Gemeinde direkt an der Ortsdurchfahrt das weit über die Gemeindegrenzen beliebte „Spiel ohne Grenzen“ der Landjugend statt. 13 Mannschaften nahmen teil, und abends feierten bei der Open-Air-Party rund 800 Gäste ausgelassen und friedlich. Bis irgendjemandem einfiel, Souvenirs mitzunehmen.

 Landjugend-Vorsitzender Andre Wolff entdeckte das Fehlen der Ortsschilder am Sonntag und informierte sofort seinen Bürgermeister. „Wir kümmern uns“ habe er Siebke gesagt. Die Landjugend ist gut vernetzt, bestens informiert – und spürte die Schilder auf. Schon eine Stunde später vermeldete Wolff, dass die Schilder gefunden seien. In dieser Woche kommen sie nach Schmalensee zurück und werden dann wieder angeschraubt. Ende gut, alles gut.

 Andere Gemeinden blicken neidisch nach Schmalensee. Das sind die, wo der Ortsschilder-Klau gewaltige Lücken in die Gemeindekasse reißt. Schönberg im Kreis Plön zählt zu den Leidgeplagten, erst vor ein paar Tagen wurde laut Bürgermeister Dirk Osbahr ein Ortsschild des Ortsteiles Kalifornien gestohlen. Er ist sauer. „Die Leute machen sich gar keine Gedanken, was alles passieren kann“, sagt er, denn es fehlt ja plötzlich auch die Geschwindigkeitsbegrenzung und Autos rasen in den Ort.

 Nicht in Schmalensee. Dort wurde von jemand Aufmerksamem unterhalb des leeren Schilderrahmens ein Tempo-50-Schild montiert. Und spätestens Ende der Woche hängen hier ja wieder die großen gelben Ortsschilder. Die man übrigens für den Partykeller oder als Souvenir auch problemlos im Internet hätte bestellen können...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3