21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Schüler zeigen Klassiker

Theater-AG in Bad Segeberg Schüler zeigen Klassiker

Das fiktive, kleine Städtchen Güllen ist in Aufregung - „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt steht auf dem Programm, wenn sich ab Donnerstag, 24. September, der Vorhang im Städtischen Gymnasium in Bad Segeberg hebt und 23 Schüler ihre Version des Bühnenklassikers zeigen.

Voriger Artikel
4000 Asylbewerber erwartet
Nächster Artikel
Asyl im Lindenhof

Claire Zachanassian (links, Marlena Priebe) erinnert ihren ehemaligen Geliebten Alferd ILL (Ihno Nakerst, 2. von links) an die Vergangenheit. Die Menschen aus Güllen sind entsetzt, denn auf dem Ort lastet eine alte Schuld.

Quelle: Patricia König

Bad Segeberg. Eine ehemalige Tochter der Stadt hat nach 25 Jahren Abwesenheit ihren Besuch in Güllen angekündigt. Die mittlerweile alte Dame hat es zur Millionärin gebracht, und dieser Umstand verheißt dem Bürgermeister und den Güllenern die Hoffnung auf eine Finanzspritze für das marode Städtchen. Doch ihre Absichten sind andere - keine guten: Sie will sich an einem ehemaligen Liebhaber rächen. Dieser Traum von Claire Zachanassian (Marlena Priebe) könnte wahr werden. Denn nachdem die extravagante, skurrile und zynische Frau am Bahnhof aus dem Zug gestiegen ist, macht sie der Stadt ihr Angebot. „Ich gebe euch eine Milliarde Euro, wenn einer von euch Alfred Ill tötet.“ Ganz nach dem Motto „Ich kaufe mir Gerechtigkeit“ verspricht Claire Zachanassian unter dieser Bedingung 500 Millionen Euro dem Bürgermeister und die gleiche Summe allen Einwohnern. Der Bürgermeister (Jakob Dreessen) lehnt dieses Angebot zunächst „im Namen der Menschlichkeit“ ab.

 Im Laufe des Geschehens erfahren die Zuschauer, warum die Rückkehrerin illustre Begleiter und einen Sarg mitgebracht hat. In Dürrenmatts tragischer Komödie aus dem Jahr 1956 geht es um eine alte Schuld und die Frage, ob und wie man Gerechtigkeit einfordern kann. Alfred Ill (Ihno Nakerst) hatte Claire, die damals noch Klara Wäscher hieß, geschwängert, aber statt ihr die reiche Krämerstochter geheiratet. Die Vaterschaftsklage der Verlassenen hatte keinen Erfolg, denn falsche Zeugen sorgten für ein fatales Fehlurteil: Die Schwangere landete in einem Bordell, und erst die Heirat mit einem schwerreichen, alten Mann erlöste sie aus dieser Not. Fortan plante sie Rache.

 Die diesjährige Inszenierung der Oberstufen-Theater-AG des Städtischen Gymnasiums hat es in sich. Unter der Leitung der Lehrer Kathrin Doerfel und Till-Owe Ehlers wurde die tragische Komödie aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts in die moderne Zeit adaptiert. Durchweg ausdrucksstarke Schauspieler, die schon bei der zweiten Durchlaufprobe eine erstaunliche Sicherheit in Text und Dramaturgie zeigten, lassen die ganze Bandbreite von Tragik bis Komik auf der Bühne der Pausenhalle lebendig werden.

 Sie spielen überzeugend Obdachlose, die den alten Zeiten am Bahnhof hinterher trauern, springen als ehemalige falsche Zeugen über die Bühne, wissen mit lustigen Einlagen oder gar als Fichten und Rehe zu überraschen. Dabei werden sie stets auch der ernsten und tragischen Komponente in den Dialogen gerecht.

 Die Technik AG der Mittelstufe setzt alles ins richtige Licht, und so dürfen sich die Zuschauer auf unterhaltsame Aufführungen mit einer berühmten Geschichte, ambitionierten Darstellern, Musik und Spaß freuen.

 Die Premiere von Friedrich Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ am Donnerstag, 24. September, beginnt um 19 Uhr in der Pausenhalle. Dort folgen drei weitere Aufführungen am Freitag, 25., Montag, 28., und Dienstag, 29. September, jeweils ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet für Schüler und Studenten 3 Euro, für Erwachsene 4 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3