21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Nein zur Kündigung

Schulverband Bornhöved Nein zur Kündigung

In vergifteter Atmosphäre verlief die Sitzung des Schulverbandes Bornhöved. Das angespannte Verhältnis zwischen den Gemeinden Wankendorf und Ruhwinkel einerseits und dem Rest des Schulverbandes wurde sehr deutlich. Der Bornhöveder Reinhard Wundram wurde neuer Schulverbandsvorsitzender.

Voriger Artikel
Bier aufs Maul gebraut
Nächster Artikel
Voller Einsatz für Radfahrer

Reinhard Wundram (von links) ist neuer Vorsitzender des Schulverbandes der Sventans-Schule Bornhöved, Jörn Saggau sein Stellvertreter, Stefan Bein Vorsitzender des Bauausschusses.

Quelle: Detlef Dreessen

Bornhöved. „Bloß nicht zu dicht mit Bornhöved kuscheln“, kommentierte die Ruhwinkler Bürgermeisterin Heidemarie Scheel, als sie zur Erinnerung mit der Ex-Verbandsvorsteherin Silke Roßmann und dem Ex-Mitglied Holger Heitmann aus Bornhöved fotografiert werden sollte.

 Sie sei als Bauausschussvorsitzende nicht in eine Entscheidung über die Sanierung von Dacheinläufen einbezogen worden, wetterte Heidemarie Scheel, bevor sie auf der Kündigung ihrer Gemeinde aus dem Schulverband bestand. Sie war deshalb von diesem Amt zurückgetreten.

 Wankendorfs Bürgermeisterin Silke Roßmann deutete an, dass auch ihre Gemeinde den Schulverband verlassen wolle. Sie hatte den Vorsitz wegen „atmosphärischer Störungen“ niedergelegt. Da die Gemeinde „freiwillig eingetreten ist, kann sie auch freiwillig austreten“.

 Andere Bürgermeister wiesen darauf hin, dass es nun einmal einen Vertrag gebe, der eingehalten werden muss. Jörn Saggau (Tarbek) hatte seine Gemeindevertreter befragt, ob sie mit einem Austritt Ruhwinkels einverstanden wären. Das sei nicht der Fall, berichtete er. Damit, befand Dietrich Schwarz (Bornhöved), sei klar, dass auch eine ordnungsgemäße Trennung per Vertrag nicht erreichbar sei. Dazu bedürfe es der Einstimmigkeit unter allen verbandsangehörigen Gemeinden.

 Die Mehrheit stimmte dafür, die Kündigung Ruhwinkels zurückzuweisen. Die Gemeinde solle bis Ende Mai mitteilen, ob sie das akzeptiert. Wenn nicht, könne auf dem Rechtsweg geklärt werden, wie mit dem Trennungswillen umzugehen ist. Anfang 2017 sollte Klarheit bestehen. Dann fordert die Verwaltung des Amtes Bornhöved die Schulverbandsumlage ein.

 Sollte Ruhwinkel, obwohl noch Mitglied, sich weigern zu überweisen, müsste gegebenenfalls Gemeindeeigentum beschlagnahmt werden, sagte Thomas Bahr, Bürgermeister von Rendswühren. Das sei nicht der Weisheit letzter Schluss. „Man kann einen Schulverband nicht auf dem Gerichtsweg zusammenhalten.“

 Einigkeit bestand in der Neubesetzung der Führungsämter. Reinhard Wundram aus Bornhöved ist neuer Verbandsvorsteher, Tarbeks Bürgermeister Jörn Saggau sein Stellvertreter, Stefan Bein aus Bornhöved Vorsitzender des Bauausschusses und Belaus Bürgermeister Jörg Engelmann dessen Stellvertreter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3