23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Zoff und Rücktritt im Schulverband

Schulverband Sventana Zoff und Rücktritt im Schulverband

Dicke Luft im Schulverband der Sventana-Schule in Bornhöved: Schulverbandsvorsitzende Silke Roßmann (Wankendorf) ist zurückgetreten und Heidemarie Scheel (Ruhwinkel) hat den Vorsitz im Bauausschuss niedergelegt. „Atmosphärische Störungen“ sollen den Zoff verursacht haben.

Voriger Artikel
LINT laufen jetzt rund
Nächster Artikel
Schutz vor Einbrechern

Silke Roßmann hat das Amt der Schulverbandsvorsteherin niedergelegt.

Quelle: Detlef Dreessen

Bornhöved. 2011 waren die Gemeinden Wankendorf, Ruhwinkel, Belau und Stolpe aus dem Kreis Plön dem Schulverband der Sventana-Schule beigetreten, dem bis dahin nur die Gemeinden des Amtes Bornhöved und das Dorf Rendswühren (ebenfalls Plön) angehörten. Mehrere Jahre hatten zuvor die Verhandlungen gedauert, bei denen es wesentlich um Einfluss und Finanzen ging.

 Kompliziert wie damals ist das Miteinander offenbar geblieben, folgt man der Schilderung von Silke Roßmann, der Wankendorfer Bürgermeisterin. Die Bürgermeister der Gemeinden im Amt Bornhöved hätten in regelmäßigen Treffen über Fragen des Schulverbandes gesprochen und dann die Verbandsvorsitzende und andere vor vollendete Tatsachen gestellt. Auch drastische Kostenerhöhungen bei Bauvorhaben in Höhe von 30 Prozent seien an ihr vorbei in die Wege geleitet worden. „Die Vorgänge, die da gelaufen sind, wollte ich nicht mehr verantworten.“ Sie werde aber Mitglied in der Schulverbandsversammlung bleiben und als Bürgermeisterin die Interessen der Gemeinde Wankendorf vertreten, sagte Silke Roßmann.

 Die Gemeindevertretung in Ruhwinkel hatte im vergangenen Jahr beschlossen, aus dem Schulverband auszutreten. Damit habe die Bürgermeisterin Heidemarie Scheel keinen Sinn mehr darin gesehen, weiterhin den Bauausschuss zu leiten. Ob Wankendorf als zweitgrößtes Mitglied nach Bornhöved im Verband bleibt, ist laut Roßmann noch offen. Der Schulausschuss Wankendorfs werde darüber beraten, kündigte sie an. Zurzeit sei ein Austritt aber noch nicht Thema.

 „Ich hoffe, dass Wankendorf nicht austritt“, sagte Dietrich Schwarz, Bürgermeister in Bornhöved, der Geschäfte des Schulverbands jetzt erstmal führt. Der finanzielle Unterschied sei aber nicht erheblich. „Es ist egal, ob die Gemeinden Schulverbandsumlage bezahlen oder Schulkostenbeiträge.“ Schlimm seien Austritte nicht. „Dadurch würde der Einfluss Bornhöveds größer.“ Erst einmal werde die Schulverbandsversammlung im Februar einen neuen Vorsitzenden wählen, kündigte Schwarz an. Für die Sventana-Schule an sich lohne sich dieser Einsatz, sagte Roßmann: „Es ist eine ganz tolle Schule mit einer tollen Schulleitung, die jede Unterstützung verdient.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3