18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Kein Ausdruck großen Vertrauens“

Seedorf „Kein Ausdruck großen Vertrauens“

Nur vier Gemeindevertreter wählten Jürgen Kaldewey zum neuen stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Seedorf mit ihren 2150 Einwohnern. Der Vorsitzende der Kommunalen Fraktion Seedorf (KFS) stellte sich während der außerordentlichen Sitzung am Donnerstag im Torhaus als einziger Kandidat zur Abstimmung.

Voriger Artikel
Leid wie Freude erfahren
Nächster Artikel
Noch ein bekanntes TV-Gesicht

Jürgen Kaldewey ist neuer stellvertretender Bürgermeister in Seedorf.

Quelle: Patricia König

Seedorf. Kaldewey wird Nachfolger von Lutz Frank (KFS), der sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte. Er wurde vor der Wahl feierlich mit einem Präsent von Bürgermeister Gerd Lentföhr verabschiedet. Das Ehrenamt war aus den Reihen der Kommunalen Fraktion Seedorf zu besetzen. „Meine Fraktion hat vor zwei Tagen entschieden, dass sie mich als Kandidaten vorschlägt“, erklärte Kaldewey. „Ich bitte um euer Vertrauen“, appellierte er an die Anwesenden. Gerd Lentföhr schloss für die geheime Wahl den Nebenraum auf und Thomas Dziuk vom Amt Trave-Land verteilte die Wahlzettel mit Umschlag. Nach und nach machten die fünf Mitglieder der KFS-Fraktion und die sechs Anwesenden aus der achtköpfigen CDU-Fraktion ihr Kreuz.

 Nur acht Gemeindevertreter gaben gültige Stimmzettel ab. Für Kaldewey stimmten vier. „Oh, das ist ja nicht gerade ein Ausdruck großen Vertrauens“, war die erste Reaktion des soeben gewählten stellvertretenden Bürgermeisters. „Ich werde versuchen, mit dir vernünftig und im Interesse der Gemeinde zusammenzuarbeiten“, erklärte Jürgen Kaldewey in Richtung des Bürgermeisters. Er bedankte sich abschließend noch bei der „vierten Stimme“, denn er habe eigentlich nur mit drei Stimmen gerechnet.

 Heinrich Buthmann rückt für Frank als Gemeindevertreter auf der KFS-Liste nach und wurde verpflichtet. Kaldewey übernimmt die Sitze in den Ausschüssen von Lutz Frank und stellte er den Antrag, das Heinrich Buthmann als ein weiterer Vertreter für die KFS in den Ausschüssen fungiert. Dem stimmten die Anwesenden einstimmig zu.

 Die umfangreichen Personalangelegenheiten dieser Sitzung fanden in der Vereidigung des wiedergewählten Gemeindewehrführers Philipp Frank ihren Abschluss. Der 35-jährige Immobilienkaufmann war mit großer Mehrheit von den Kameraden auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Seedorf wiedergewählt worden und wird nun für weitere sechs Jahre die Geschicke der aus den drei Ortswehren Schlamersdorf, Berlin und Hornsdorf bestehenden Gemeindewehr lenken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3