25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Mindestlohn macht Spargel teurer

Groß Kummerfeld Mindestlohn macht Spargel teurer

Ihren Spargeltag richtete die Landwirtschaftskammer auf dem Hof der Gärtnerei Eberlein in Kleinkummerfeld aus. Wie dieses Spargeljahr verläuft, sei schwer kalkulierbar, sagte Kammer-Mitarbeiter Thomas Hanf. „Die Ernte begann viel später als sonst, und es ist es lange kalt gewesen.“

Voriger Artikel
Sogar mehr Schausteller als sonst
Nächster Artikel
Wikinger: Mit Gebrüll und Galganek

Petra Möller probierte Spargelstechen aus, Gatte Volker (rechts) und Thomas Hanf (Landwirtschaftskammer) sahen zu.

Groß Kummerfeld. Zu schaffen macht den Spargelbauern auch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns, bestätigten Gastgeber Karl-Heinz Eberlein und Karl Schäfer, der einen Spargelhof in Wiemersdorf betreibt und Vorsitzender des Arbeitskreises Spargel unter dem Dach der Landwirtschaftskammer ist.

 Es gibt zwei Mindestlöhne. In der landwirtschaftlichen Arbeit sind ab 7,40 Euro zu zahlen, an den Verkaufsständen ab 8,50 Euro. Die Erntehelfer, die immer noch zum größten Teil aus Polen und Rumänien stammten, erhalten brutto zwar in vielen Fällen mehr Geld als vor Einführung des gesetzlichen Mindestlohns, fallen jetzt aber unter die Sozialversicherungspflicht. Dadurch bleibt ihnen netto weniger als früher, erklärten die Experten. Ausgenommen von der Abgabepflicht seien Studenten, Hausfrauen und Rentner. Den ausländischen Arbeitern missfalle auch, dass sie laut Gesetz nun einen Tag in der Woche pausieren müssen. „Die möchten lieber durcharbeiten, damit sie ihr Geld schneller zusammen haben und so früh wie möglich wieder nach Hause fahren können“, erklärte Schäfer. Unter dem Strich hätten die Spargelbauern in diesem Jahr deshalb mehr Probleme gehabt, Saisonkräfte zu finden. Schäfer schätzt, dass wegen der Mehrkosten der Kilopreis für Spargel wohl um 30 bis 70 Cent angehoben worden sei.

 Thomas Hanf und Tobias Plagemann von der Landwirtschaftskammer hatten viel Anschauungsmaterial zur Spargelproduktion mitgebracht. Vom Samenkorn über die junge bis zur abgeernteten Pflanze. Auf Wunsch gingen die Experten mit Besuchern zum Spargelstechern auf das Feld von Jan und Karl-Heinz Eberlein. Die dunklen Folienbahnen dienen dem Schutz der Spargelspitzen und gegen Unkraut. Will der Spargelbauer den Wuchs verlangsamen oder ist es zu heiß, wird weiße Folie eingesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige