10 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Neues Gewerbegebiet in guter Lage

Wahlstedt Neues Gewerbegebiet in guter Lage

Die Stadt bekommt ein neues Gewerbegebiet: „Am Flugplatz“ soll es heißen. Es liegt in der Nähe der Bahntrasse und dem Wahlstedter Nordbahn-Haltepunkt.

Voriger Artikel
Dreh an der Schlangengrube
Nächster Artikel
Kläger hat Recht und verliert

Am Wahlstedter Bahnhaltepunkt wurde die Parkplatzsituation verbessert. Der Bauhof entfernte einen Wall und schuf weitere Stellplätze. Das geplante Gewerbegebiet „Am Flugplatz“ schließt sich in nördlicher Richtung zur Bundesstraße 205 an.

Wahlstedt. Die im Dezember 2002 wieder in Betrieb genommene Bahnstrecke Bad Oldesloe-Bad Segeberg-Neumünster wird von den Wahlstedter Pendlern und Reisenden gut angenommen. Das wird auch an den vielen parkenden Fahrzeugen am Bahnhaltepunkt an der Kieler Straße deutlich. Die Parkplatzsituation wurde kürzlich vom Bauhof der Stadt spürbar verbessert.

 „Dazu musste auch ein Wall abgetragen werden“, erläutert Bauamtsleiter Torsten Maaß. Durch die Entfernung des länglichen Erdhügels konnten zusätzliche Stellplätze eingerichtet werden. „Es ist jetzt auch eine bessere Übersichtlichkeit gegeben. Das war auch so ein Ziel.“

 Dagegen entwickelte sich die mit der Bahneröffnung geplante Ansiedlung von Gewerbe am Bahnhaltepunkt bislang gar nicht. Vorgesehen waren damals eine Tankstelle mit Lkw-Waschanlage und ein Gebäude mit Kiosk und kleiner Gastronomie.

 Ein Investor sollte sich um die Umsetzung dieser Planung und um den Betreiber kümmern. Erschlossen werden sollte das Gelände über einen noch zu bauenden Kreisel in Höhe der Einmündung der Holsteinstraße (Industriepark) in die Kieler Straße (Kreisstraße 60). Eine neue Zufahrt zum Wahlstedter Flugplatz sollte darin eingebunden werden.

 Zwischenzeitlich war auch ein Lebensmittelmarkt in der Diskussion. Das Projekt geisterte durch die Kommunalpolitik, kam aber über erste Überlegungen nie hinaus. Der frühere Stadtbaumeister Hans Köll führte Gespräche mit zahlreichen Interessenten. Jahrelang tat sich dann jedoch nichts.

 Doch jetzt kommt Bewegung in die Gewerbeansiedlung. Laut Bürgermeister Matthias Bonse entwickelt die Stadt konkrete Pläne das neue Gewerbegebiet mit der neuen Bezeichnung „Am Flugplatz“ vom Bahnhaltepunkt in nördliche Richtung zum Flugplatz und darüber hinaus in die angrenzende Gemeinde Negernbötel.

 Eine Fläche von rund 20 Hektar soll als Gewerbegebiet ausgewiesen werden. Vier Hektar davon liegen auf dem Gebiet von Negernbötel. Vertragsverhandlungen für eine gemeinsame Nutzung sind bereits aufgenommen worden. Für die Gewerbefläche müssen die Kommunalpolitiker noch einen Bebauungsplan aufstellen. Die Verkehrsanbindung der künftigen Betriebe an die nahegelegene Bundesstraße 205 und die Autobahn 21 sei optimal, betonte Bürgermeister Bonse.

 Die Chancen für das Vorhaben stehen nach Auskunft der Stadt günstig, denn das benachbarte Gewerbegebiet Holsteinstraße südöstlich der Kieler Straße ist mittlerweile nahezu vollständig belegt. Schon hier hatten die Wahlstedter bei der Vermarktung deutlich auf die günstige Verkehrslage hingewiesen – und zwar mit Erfolg. Das letzte freie Grundstück könnte, so berichtet der Bürgermeister, noch in diesem Jahr verkauft werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Karsten Paulsen

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3