21 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Viele machten mit in der Südstadt

Stadtteil-Initiative Viele machten mit in der Südstadt

Ein Sommerfest wie es im Buche steht, mit Spiel und Spaß, Musik, Information, kleinen Leckereien und gutem Wetter: Das lief am Sonnabend in der Bad Segeberger Südstadt. Die Stadtteil-Initiative veranstaltete zum dritten Mal ihr Fest zum Mitmachen – dieses Mal an einem neuen Standort.

Voriger Artikel
Bürgerpreis für Stefan Dörksen
Nächster Artikel
Schleppende Premiere

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg hatte einen kleinen Parcours aufgebaut, bei dem die Kinder auch mit Wasser aus dem Schlauch „löschen“ konnten – bei den Temperaturen am Sonnabend eine höchst willkommene Abwechslung.

Quelle: Gisela Krohn

Bad Segeberg. Nach zwei Festen auf dem Spielplatz an der Theodor-Storm-Straße wurde nun auf einer großen Wiese hinter der Franz-Claudius-Schule gefeiert, die viel Platz bot für eine Bühne, einen kleinen Flohmarkt sowie viele Stände und Stationen zum Mitmachen. Der bunte Nachmittag lockte Familien, junge Leute und Senioren an, die sich die Auftritte auf der Bühne anschauten, an den Spielen beteiligten oder einfach gemütlich einen Klönschnack hielten und die entspannte Atmosphäre genossen.

 So konnte man zum Beispiel den Schlagern und Oldies vom Duo Uwe Oswald & Bernhard Tuchel lauschen, dem Chor der Franz-Claudius-Schule und dem Ensemble „Jubilate“ zuhören oder aber am Rande des bunten Trubels beim Stand der Stadtbücherei ganz versunken in Büchern schmökern. Einige Besucher spielten derweil Tennis an den aufgestellten Netzen, andere ließen sich von Heilkräuterpädagogin Angelika Pless ganz gemütlich über Heilkräuter informieren, während ein paar Meter weiter vor allem die Kinder einiges ausprobieren konnten.

 So hatte die Freiwillige Feuerwehr einen kleinen Parcours aufgebaut, wo natürlich mit Wasser aus dem Schlauch „gelöscht“ werden konnte. Eine hölzerne Kegelbahn, eine Hüpfburg und Spiele vom neuen Western-Restaurant „Mones“, eine Trecker-Rundfahrt mit dem knallroten Oldtimer-Trecker von Hans Schröder, Kinder-Schminken bei der Wankendorfer Baugenossenschaft und Basteln beim Team des Quartiersmanagements gehörten ebenso zu den Attraktionen. Viele, die im Stadtteil wohnen, engagierten sich für das Fest.

 Seit gut drei Jahren gibt es die „Initiative Südstadt“, in der jeder willkommen ist, der dazu beitragen will, das Miteinander im Viertel zu unterstützen. Dabei gibt es keine offizielle „Mitgliedschaft“, keinen Vorstand oder gar Mitgliedsbeiträge. Wer sich engagieren will, kommt einfach. „Jeder kann sein Wissen und Können und seine Erfahrung für andere einsetzen, wo er will, mit wem er will, wann er will und so lange er will“, sagt Detlef Dreessen, einer der Initiatoren. „So haben wir bisher schon viele Südstadtbewohner zusammengebracht“.

 Seit Bestehen der Initiative gab es schon einen Fotowettbewerb, den Weihnachtsklönschnack und ein Maifest im kleinen Einkaufszentrum an der Theodor-Storm-Straße, einen Mitmach-Musikabend, eine Geschichtswerkstatt in der Kirche, ein Osterfrühstück auf einer Wiese in der ERP-Siedlung, Preisskat, Lesungen, Musiknachmittage, Sommerferien-Aktionen für Kinder und vieles mehr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3