20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Naturerlebnis auf dem Müllberg

Start für Aktionsmonat Naturerlebnis auf dem Müllberg

Mit selbstgebastelten Musikinstrumenten aus allerlei Naturmaterialien gab die zweite Klasse der Ricklinger Grundschule am Mittwoch das Startsignal zum „Aktionsmonat Naturerlebnis 2016“. Mit von der Partie auf der ehemaligen Mülldeponie
Damsdorf war auch Ministerpräsident Torsten Albig.

Voriger Artikel
Neue Hoffnung nach Spendenaktion
Nächster Artikel
Radweg wird doch gebaut

Ein kleines Frühlingskonzert gaben die Zweitklässler der Ricklinger Grundschule mit (hinten von rechts) WZV-Verbandsvorsteher Jens Kretschmer, Bildungszentrums-Leiterin Anne Benett-Sturies, Ministerpräsident Torsten Albig, Landrat Jan Peter Schröder und Sparkassen-Vorstandsmitglied Martin Deertz.

Quelle: Detlef Dreessen

Damsdorf. Zu den Gästen zählte unter anderem Segebergs Landrat Jan Peter Schröder, dazu Vertreter der Volkshochschulen, der Sparkassen und von Umweltschutzverbänden. Im Mai finden in ganz Schleswig-Holstein fast 600 Veranstaltungen statt, in denen Wissen über die Natur vor der Haustür vermittelt wird. Beeindruckt zeigte sich Albig vom Gelände, auf dem die Veranstaltungsreihe eröffnet wurde, der ehemaligen Mülldeponie Damsdorf. „Eine idyllische Landschaft“ nannte er die Fläche. Über dem Müll aus 94 Städten und Gemeinden sei dort eine Naturlandschaft gewachsen, die vielen Vögeln, Tieren und Pflanzen Lebensraum bietet. Dies symbolisiere in besonderer Weise die Verbindung von Mensch und Natur. „In den Gemeinden Damsdorf und Tensfeld ist es gelungen, einen stimmigen Dreiklang im Spannungsfeld Mensch-Natur-Technik zu leben“, fügte Schröder hinzu.

 „Wer über die Natur Bescheid weiß, geht pfleglich mit ihr um“, sagte Albig, „wir dürfen Natur nicht als Gegner verstehen, sondern als Lebensgrundlage.“ Die Schleswig-Holsteiner seien glückliche Menschen, weil sie die Natur besonders intensiv erleben.

 Albig wie auch Schröder berichteten von eigenen Kindheitserlebnissen in der Natur und lobten, dass allein 200 Veranstaltungen für Kindergärten und Schulen angeboten werden.

 Anne Benett-Sturies vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) verglich die koordinierten Naturveranstaltungen mit einem musikalischen Spektakel. „Wie das Schleswig-Holstein Musik Festival das größte Kulturereignis im Land ist, ist der Aktionsmonat die größte Naturveranstaltungsreihe“, meinte sie. In diesem Jahr findet sie zum elften Mal statt. Zu den Veranstaltern gehören außer dem BNUR die Stiftung Naturschutz des Landes Schleswig-Holstein und der Landesverband der Volkshochschulen.

 „Der Aktionsmonat ist ein Vorzeigeprojekt für Schleswig-Holstein. Den Teilnehmern wird ein spannendes Erlebnis geboten und gleichzeitig werden sie für Umwelt und Natur sensibilisiert“, sagte Martin Deertz, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Südholstein. Durch die finanzielle Unterstützung habe die Anzahl der Exkursionen in den letzten Jahren verdoppelt werden können.

 Der „Aktionsmonat Naturerlebnis 2016“ bietet vom 1. bis 31. Mai rund 600 fachkundig angeleitete Ausflüge. Ausgebildete Natur- und Landschaftsführer, Kräuterkundige, Jäger und Bauernhof-Pädagogen führen die Teilnehmer und vermitteln den Zusammenhang von Mensch und Natur in unserer Kulturlandschaft.

 Nach Musik und Grußworten genossen die Gäste auf der Deponie die ersten Naturführungen. Als Erinnerung schenkte Jens Kretschmer, Verbandsvorsteher des Wege-Zweckverbandes, Albig einen Nistkasten, in dem sich Dohlen heimisch fühlen sollen.

 Alle Veranstaltungen sind auf dieser Internetseite zu finden: www.aktion-naturerlebnis.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3