15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ausbildungsmesse lockte junge Menschen

Starter 2017 Ausbildungsmesse lockte junge Menschen

Die dritte Auflage der Ausbildungsmesse Starter 2017 in Kaltenkirchen war ein Besuchermagnet. Mehr als 1000 Schüler und Eltern haben die Gelegenheit genutzt, um sich in der Marschwegschule über Ausbildungsangebote zu informieren. Mit dabei waren gut 30 Firmen, Behörden und Institutionen.

Voriger Artikel
Ein Markt voller Nostalgie
Nächster Artikel
Brand in Asylhaus in Wittenborn

Zehntklässlerin Jolyne Bebensee lässt sich von Polizeiobermeisterin Anne Woller über den Beruf der Kripo-Beamtin informieren.

Quelle: Ulrike Bundschuh

Kaltenkirchen. Silke Wagner, Schulbeauftragte für Berufsorientierung an der Marschwegschule und Mitbegründerin der Messe freute sich über den Zulauf der jungen Menschen. Und auch für Firmen ist die Messe offenkundig attraktiv. „Es gab mehr Anfragen, als Platz, aber wir wollen nicht viel größer werden, damit es überschaubar bleibt und die familiäre Atmosphäre nicht verloren geht“, sagte Wagner. Die Marschwegschule ist zusammen mit der Stadt Kaltenkirchen, dem Ring für Handel, Handwerk und Industrie, der Dietrich Bonhoeffer Schule und dem Gymnasium Kaltenkirchen Veranstalter der „Starter 2017“.

An den Ständen informierten viele Azubis die Besucher

Jaqueline Schäfer war mit zwei Freundinnen auf der Messe, wie schon im vergangenen Jahr. Ihr Interesse für einen medizinischen Beruf habe sich seither bestätigt, sagte sie. Großer Andrang herrschte bei den Ständen von Polizei und Bundeswehr. Zudem präsentierten viele Firmen ihre Branche, etwa im Bereich Lebensmitteltechnik wie Popp Feinkost, Wela oder Cavendish & Harvey. Um mit potentiellem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen, hatte viele Firmen ihre Azubis mitgenommen, unter anderem die Stadtverwaltung, die mit Auszubildenden unterschiedlicher Jahrgänge dabei war.

Neu ist der Praktikantenatlas vom Kaltenkirchener Ring. Dort können Schüler Firmen finden, die Praktikumsplätze in der Region rund um Kaltenkirchen anbieten und Firmen können ihre Angebote einstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3