2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Eher selten: Neue Landjugend

Stuvenborn Eher selten: Neue Landjugend

In Stuvenborn gibt es wieder eine Landjugend, die nach früheren Gründungen in den Jahren 1953 und 1983 für frischen Wind in der Gemeinde sorgen will. Die neue Ortsgruppe um den Vorsitzenden Justin Hoff hat sich viel vorgenommen.

Voriger Artikel
Briefmarke mit Otto Flath
Nächster Artikel
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Stephan Gudladt (von links), Justin Hoff, René Delz und Phillip Sievertsen bilden den Vorstand der neugegründeten Landjugend in Stuvenborn.

Quelle: Lutz Timm

Stuvenborn. „Wir wollen eine große Gemeinschaft sein – und dabei noch etwas auf die Beine stellen“, erklärt der frisch gewählte Vorstand. „Außerhalb des Sportvereins ist hier für uns nichts los“, sagt der 17-jährige Justin Hoff. „Für die Senioren gibt es Bingo, der Jugendtreff geht bis 14 Jahre. Es wäre schön, wenn wir diese Lücken füllen können.“ Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Phillip Sievertsen (stellvertretender Vorsitzender), René Delz (Schriftwart), Stephan Gudladt (Beisitzer) und Simon Fitzner (Kassenwart) will Hoff die Landjugend Stuvenborn deshalb zur Anlaufstelle für Menschen zwischen 14 und 40 Jahren machen.

 Dass sie dafür einen Verein gründen würden, konnten sie sich vor Kurzem noch nicht vorstellen. Sie trafen sich in der Gruppe und verbrachten gemeinsam Zeit. „Dann hat uns mein Nachbar Henning Westphal gefragt, ob wir nicht die Landjugend wieder aufleben lassen wollen“, berichtete der 17-jährige Stephan Gudladt. Der Vorschlag kam gut an und Westphal unterstützte die fünf jungen Männer. „Es war eine Menge Papierkram und manche Leute sagten, dass das eh nichts wird“, erzählte Hoff. „Aber viele Jugendliche und auch der Bürgermeister standen voll hinter der Idee.“

 Die Gründungsversammlung fand im Landgasthof Goldener Hahn statt, mittlerweile gehören rund 15 Mitglieder zur neuen Landjugend. Jetzt will die Gruppe weitere Mitglieder werben, Veranstaltungen planen und bald einen festen Platz für die regelmäßigen Treffen präsentieren. „Wir wollen uns im Dorf einbringen“, betonte Hoff. „Ob Dorfputz, Maibaum aufstellen oder Osterfeuer – wenn Hilfe gebraucht wird, sind wir dabei.“ Ein weiteres Ziel ist eine eigene Landjugend-Fete mit Musik aus den 1980-er und 1990-er Jahren.

 Der Landjugendverband Schleswig-Holstein zeigt sich begeistert von der Neugründung der Ortsgruppe. „Das ist ein sehr erfreuliches Ereignis“, sagte Geschäftsführer Lars Kuhlmann. Neugründungen seien nicht an der Tagesordnung, obwohl die Mitgliederzahl im Landesverband insgesamt leicht ansteigend ist. Der Trend gehe eher zu Gruppen mit größerem Einzugsgebiet. Die Landjugend Stuvenborn ist die achte Ortsgruppe im Kreis Segeberg und die 85. in Schleswig-Holstein. lti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3