12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Wenn alle Türen offen stehen

Tag des offenen Denkmals Wenn alle Türen offen stehen

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, können Besucher sich im Kreis Segeberg an neun Plätzen ein Bild verschaffen hinter Türen, die der Öffentlichkeit sonst oft verschlossen sind. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren.

Voriger Artikel
Flüchtlinge vom Vergewaltigungsvorwurf entlastet
Nächster Artikel
Reizthema Sozialwohnungen

Das Museum Alt-Segeberger Bürgerhaus kann von 12 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Quelle: privat

Kreis Segeberg. Bad Segeberg. „Geschichte zum Anfassen“ gibt es im Museum Alt-Segeberger Bürgerhaus. Es kann von 12 bis 18 Uhr besichtigt werden. Es ist das älteste Wohnhaus Bad Segebergs. Für Fragen stehen Mitarbeiter und Museumsleiter Nils Hinrichsen zur Verfügung. Um 15 Uhr führt der Historiker durch die Dauerausstellungen „500 Jahre bürgerliche Wohnkultur“ und „800 Jahre Stadtgeschichte Bad Segeberg“, die in den zahlreichen Räumen und Kammern des windschiefen Fachwerkgiebelhauses anschaulich über vergangene Zeiten Auskunft geben. Mitglieder des Freundeskreises Segeberger Bürgerhaus von 1541 informieren über ihre Arbeit und stellen künftige Projekte des Museums vor. Die St.-Marien-Kirche steht von 11.15 Uhr bis 17 Uhr offen. Die Wollspinnerei Blunck in der Kurhausstraße 36-38 wird von Experten in Führungen um 11, 13 und 15 Uhr vorgestellt.

 Bad Bramstedt. Die sanierte Maria-Magdalenen-Kirche kann von 12 bis 18 Uhr besichtigt werden. Auf Wunsch führt Kirchengemeinderat Stefan Dörksen Kleingruppen in den Dachbereich.

 Bornhöved. Die Alte Schmiede am Kuhberg 13 öffnet von 13 bis 17 Uhr. Ausgestellt sind außer dem Handwerksinventar auch historische Trecker und Bohrmaschinen aus alter Zeit aus der Sammlung von Norbert Wolf. Am Alten Markt 16 befindet sich die St.-Jacobi-Kirche. Nach dem Gottesdienst um 10 Uhr gibt es bis 18 Uhr ein buntes Fest in und um die Kirche mit Cafés, Malwettbewerb und Liedersingen. Pastorin Ulrike Egener führt auf Wunsch und Kinder ab 14 Uhr durch die Kirche.

 Henstedt-Ulzburg. Ein Anziehungspunkt wird wieder die Götzberger Mühle sein. Von 10 bis 16 Uhr erhalten die Besucher Informationen oder können sich den Kellerholländer aus dem Jahr 1877 zeigen lassen.

 Großenaspe. Geöffnet ist die Katharinenkirche von 12 bis 18 Uhr. Hans Mehrens stellt sie Gästen bei Führungen um 14 und 16 Uhr vor.

 Wahlstedt. Um 10 Uhr beginnt eine Wanderung zu den ehemaligen Munitionshäusern des Marineartilleriearsenals. Treffpunkt ist der Parkplatz am Arko-Wald an der Willi-Pelz-Straße. Reste von über 200 Bunkern stehen noch. Auch Schneisen einer früheren Schmalspurbahn sind noch zu sehen. Die Wanderung endet am Dokumentationszentrum Marinearsenal. Dort wird ein Vortrag über den Wandel zum Industriestandort gehalten und Schmalzbrot serviert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3