4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Pferd rutschte in Matschloch und Graben

Feuerwehreinsatz Pferd rutschte in Matschloch und Graben

Was für ein Tag für Wallach "Sunny": Erst steckte das Pferd zwei Stunden lang in einem Matschloch fest, dann rutschte es - kurz nachdem es sich selbst befreit hatte - in einen Graben. Die Freiwillige Feuerwehr Tangstedt, die noch wegen des ersten Notrufes vor Ort war, befreite das Tier.

Voriger Artikel
Klimaforscher Latif erklärt Klimawandel
Nächster Artikel
Amtswehr rettet Schüler vor den Flammen

Freiwillige Feuerwehr, Tierärztin und Besitzerin kümmerten sich um das erschöpfte Tier.

Quelle: TVR-NewsNetwork

Tangstedt. Zwei Spaziergänger hatten das Pferd auf der Weide entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Nach Angaben der Einsatzkräfte habe das Pferd zwei Stunden lang bis zum Bauch im Morast gesteckt. Noch während die Feuerwehr "Sunnys" Rettung vorbereitete, befreite sich das Tier mit letzter Kraft selbst. Unglücklicherweise kam "Sunny" nicht weit und rutschte am Ende der Weide nun auch noch in den Graben. Die Einsatzkräfte zogen das inzwischen völlig erschöpfte Tier nach Absprache mit der Tierärztin mithilfe von Leinen aus dem Graben.

Nachdem sich der erschöpfte Wallach berappelt hatte, ging es eigenständig unter Aufsicht von Tierärztin und Besitzerin in den warmen Stall zurück. Dort wurde das Tier, das sich nach Angaben der Feuerwehr am Hinterlauf verletzte hatte, weiter versorgt.

Von kn online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3