3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Häcksler stand in Flammen

Todesfelde Häcksler stand in Flammen

Nur knapp an einer Katastrophe vorbei endete ein Feuer am Freitagabend in Voßhöhlen bei Todesfelde. Ein Grashäcksler war direkt neben einer Scheune in Brand geraten, in der Heu und Gasflaschen lagerten. Die Einsatzkräfte konnten gerade noch Schlimmeres verhindern.

Voriger Artikel
Fraktion berät über Bürgervorsteher
Nächster Artikel
Bald ein sommerlicher Treffpunkt

Ein Grashäcksler war an der Straße Am Beeck aus noch unbekannten Gründen in Brand geraten.

Quelle: Nicole Scholmann

Todesfelde. Der Alarm ging gegen 18.40 Uhr am Freitagabend los, die pechschwarze Rauchwolke war Kilometer weit zu sehen. Ein Grashäcksler war an der Straße Am Beeck aus noch unbekannten Gründen in Brand geraten. Und das direkt neben einer Scheune, in der Heu und Gasflaschen gelagert waren.

Auch ein großer Holzstapel stand neben dem Feuer. Sofort griffen die Flammen über. "Als ich hier als Erster ankam, da brannte die Scheune bereits", erklärte Todesfeldes Wehrführer Marco Wrage. Umgehend alarmierte er die Freiwilligen Feuerwehren Bark und Bockhorn nach.

Gut 50 Einsatzkräfte waren vor Ort. "Wir haben großes Glück gehabt", schilderte der Einsatzleiter. Als erstes wurde das Gebäude gelöscht. Mit Atemschutzgeräten und Wärmebildkamera ausgerüstet bekämpften die Feuerwehrleute Flammen und Glut. Personen kamen nicht zu Schaden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3