21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Da wackelte das Bühnenbild

Dahlmannschule Bad Segeberg Da wackelte das Bühnenbild

Die Jahresabschlussfeier der Dahlmannschüler hatte einiges zu bieten. Die Gymnasiasten aller Jahrgänge und viele Lehrer erlebten bei der beliebten „JAF“ in der voll besetzten Sporthalle eine ideenreiche und bunte Show, die in eine Geschichte rund um die legendäre Videospielfigur „Super Mario“ eingebettet war.

Voriger Artikel
Grünes Licht für neues Dorfhaus
Nächster Artikel
Star Wars in drei Sälen zugleich

Lehrer Philipp Schneider sauste mit Bobbycar durch die Sporthalle, wurde aber nur Zweiter hinter einem Fünftklässler.

Bad Segeberg. In der Rahmenhandlung hatte – wie in fast jedem Mario-Spiel – der böse Echsenkönig Bowser (Hannah Sorgenfrei mit verzerrter Computerstimme) die liebreizende Prinzessin Peach (Mareile Voß) entführt und natürlich gut versteckt. Klempner Mario (Theo Petersen) suchte seine Angebetete überall und fand sie ganz am Schluss in einem Turm. Das war die Rahmenhandlung, die die Schülervertretung bei der JAF mit dem 13. Jahrgang auf die Bühne brachte.

 Zwischen den Dialogen der kostümierten Moderatoren rund um die Suche nach Prinzessin Peach gingen die facettenreichen Showacts der Schüler und Lehrer über die Bühne. Manche der Darbietungen waren so stürmisch, dass sogar das Bühnenbild wackelte. Maya Hülcher hatte die Halle zuvor mit ihrem heißen Tanz in Wallung gebracht.

 Doch Bowser und Mario schafften es nach dem Bobbycar-Rennen zwischen Lehrer Philipp Schneider und Timon Burghardt (das der Fünftklässler übrigens locker für sich entschied), sogar kurz die Requisiten zum Einsturz zu bringen. Sie fuhren mit den kleinen Kinderflitzern so schnell auf die Bühne zurück, dass sie mit Schwung gegen eine Pappwand krachten. Dem Publikum gefiel diese unvorbereitete Showeinlage bestens.

 Damit die Zuschauer (wie sonst bei manchen Fernsehsendungen üblich) bei den Vorträgen der Akteure auch ordentlich applaudierten, hatten die Organisatoren Schilder für „Applaus“ und „Lachen“ angefertigt, die sie bei Bedarf in die Höhe hielten. Neben vielen guten Gesangsauftritten – zum Beispiel die Klasse 6a mit einem Rap, Tim Streichert und Friedhof Heins oder „Lasse und seine Freunde“ – zeigte auch Lehrer Jochen Wild sein Talent als Zauberer. Drei Schüler aus der 7c bewiesen trockenen Humor bei Grammatik-Fragen im Schulalltag. „Ich ging, du gingst, sie gingen – was heißt das?“ wollte die „Lehrerin“ (Sanya Krause) wissen. „Schülerin“ Isis Kolumbuchi antwortete prompt: „Das heißt: Alle sind weg!“

 Wie schon beim Weihnachtskonzert vor wenigen Tagen in der Aula bewiesen nicht nur die Schüler aus dem Abschlussjahrgang und aus der Schülervertretung, dass sie es verstehen, eine facettenreiche und bunte Show zu organisieren und effektvoll und auf die Bühne zu bringen. Solch eine JAF voller Ideen und guter Beiträge kann man auch dem Nachfolgejahrgang nur wünschen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3