12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Die Schlittenhunde sind los

Trappenkamp Die Schlittenhunde sind los

„Good Mush“, heißt es am Wochenende im Erlebniswald Trappenkamp beim 18. Internationalen Schlittenhunde-Rennen des Schlittenhunde-Sportvereins Nord (SSV Nord). 105 Teilnehmer aus Norddeutschland und Dänemark hecheln Sonnabend und Sonntag über den 4,5 Kilometer langen Kurs durch den Wald.

Voriger Artikel
Haus Rönnau: Umbau in Verzug
Nächster Artikel
Geisterstunde im Wildpark

Kuscheln war für Rike Glasenapp aus Bad Segeberg angesagt. Die Huskies sind sehr familienfreundliche Tiere

Quelle: Matthias Ralfs

Trappenkamp. Die Anspannung war sowohl den Zwei- als auch den Vierbeinern anzumerken. Aber vor allem die Schlittenhunde konnten den Startschuss meist kaum abwarten. Zu groß ist der Bewegungsdrang. „Die Hunde wollen arbeiten“, erklärt Michael Storjohann aus Lentföhrden. Das bedeutet für die Besitzer aber eben auch viel Arbeit. „Mit 10-20 Stunden muss man in der Woche rechnen.“ Unterstützt wird der Lentföhrdener von seiner Frau Annette. „Es macht sehr viel Spaß“, fügte sie an. 

Hier finden Sie Bilder vom 18. Schlittenhundetreffen in Trappenkamp.

Zur Bildergalerie

Auf der Strecke war dann höchste Konzentration gefordert. Ob als Läufer, auf dem Fahrrad, Roller oder Gespann – die sogenannten Musher hatten alle Hände voll zu tun, um den Laufdrang ihrer Vierbeiner richtig einzusetzen und zu lenken. Hundegespanne werden über Kommandos gelenkt. Absolutes Vertrauen und Konzentration zwischen Mensch und Tier ist hierfür unabdingbar. „Was für Laien leicht und elegant aussehen mag, ist der Erfolg jahrelanger Arbeit und Leben mit den Hunden“, erklärte Levke Erichsen. Die Pressesprecherin des SSV Nord war selbst mit ihren Hunden am Start. „Es ist gut, dass es nicht so warm ist“, sagte Levke Erichsen. Den Huskies wären sogar wesentlich geringere Temperaturen noch lieber gewesen.

Die Teilnehmer starteten in verschiedenen Klassen. Es waren nicht nur reinrassige Huskies zugelassen. Hundeliebhaber aller Rassen kamen bei dem Familienfest im Erlebniswald auf ihre Kosten. Im Zielbereich vor dem Waldhaus konnten sich die Besucher rund um die Nordischen Hunderassen informieren und es sich bei kleinen Leckereien gut gehen lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3