8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Das ganze Dorf wird mitfeiern

Travenhorst Das ganze Dorf wird mitfeiern

Ein idyllisches kleines altes Bauerndorf im östlichen Segeberger Kreisgebiet feiert sich selbst: Am 10. September wird das 800-jährige Bestehen von Travenhorst gesellig begangen. Die gerade einmal 217 Einwohner verteilen sich auf mehrere kleine Ortsteile. Dennoch ist der Zusammenhalt groß.

Voriger Artikel
Vier Festtage für Senioren
Nächster Artikel
Rechtsirrtümer im Alltag

Ein ehrenamtlicher „Elferrat“ mit Bürgermeisterin Heike Gärtner und Claudia Schneider (vorn rechts und links) präsentiert das Werbeplakat für die Jubiläumsfeier.

Quelle: Dierk E. Seeburg

Travenhorst. Das zeigte sich bei der Organisation der 800-Jahr-Feier. Seit einem Jahr bereitet ein engagierter und fröhlicher „Elferrat“ die Festlichkeiten vor. „Das ganze Dorf wird auf den Beinen sein“, blickt Bürgermeisterin Heike Gärtner voraus und lobt den herausragenden Gemeinschaftsgeist der Dorfbewohner.

 „Unser Kleines“ nennen die Einwohner liebevoll ihr Dorf, das für seine Pferde bekannt ist. Sie grasen an allen Ecken. Die Möglichkeiten zum Reiten sowie zu Kutsch- und Schlittenfahrten ziehen auch Auswärtige an. Auf den Weiden stehen zudem Kühe und Schafe, die weitläufigen Ackerflächen sind von Wäldern umgeben. Zwei große Gutsanlagen mit ihren markanten Wohnhäusern prägen das Gesicht der Ortsteile Kamp und Travenort.

 Hochmotiviert war die ehrenamtliche Helfer-Gruppe vor Jahresfrist mit den ersten Planungen ans Werk gegangen, als Ehrenbürgermeister Jan Kiene auf das bevorstehende Ortsjubiläum aufmerksam gemacht hatte. Treibende Kraft war Finn Brinkmann, der dank seiner guten Drähte und Kenntnisse vieles organisatorisch auf den Weg bringen konnte, lobt die Bürgermeisterin.

 Die Idee wurde gemeinsam in monatlichen Sitzungen weiterentwickelt, in denen jeder nach seinen Möglichkeiten inhaltlich etwas beisteuerte. Der geplante Ablauf nahm mehr und mehr konkrete Gestalt an bis zur jüngsten Besprechung der letzten Details im Gemeindehaus Tewskoppel, das bis zur Auflösung 1975 als Dorfschule gedient hatte.

 Plakate und Werbezettel sind bereits gedruckt, die Einladung wurde auch auf die Internet-Seite der Kommune im Amt Trave-Land gestellt. Jetzt steht das komplette Programm fest. Auch sind die Aufgaben verteilt, Getränke- und Toilettenwagen geordert sowie ein Discjockey für das abendliche Grillfest engagiert. Für den Dorfnachwuchs wurde eine Hüpfburg bestellt.

 Das Dorf soll am Sonnabend, 10. September, mit Fähnchen-Girlanden und Banner geschmückt werden. Auch die Ortseingangsschilder sollen dekoriert werden. Das bestellte Festzelt wird demnächst von Mitgliedern des Technischen Hilfswerks auf dem Dorfplatz unter den Linden aufgestellt, bestückt mit Tischen und Stühlen aus dem Gemeindehaus.

 Im Festzelt wird die Veranstaltung nach der Begrüßung durch die Bürgermeisterin mit einem kurzen Gottesdienst ab 14 Uhr mit Pastor Harro Tecklenburg aus Gnissau eingeleitet. Er bringt zur musikalischen Ausgestaltung den Männerchor aus seinem Ort mit, die „Gnissebären“. Gegen 14.30 Uhr sind kurze Grußworte der Ehrengäste vorgesehen.

 Gegen 15 Uhr soll die große Kaffeetafel beginnen mit einer Vielzahl aus der Dorfschaft gespendeter Kuchen und Torten sowie Kaffee. Peter Wegner wird ein selbst erdachtes Lied auf die Gemeinde vortragen. Für 16 Uhr ist zur Krönung des Festes die Taufe eines Sperrmüllfahrzeugs des Wege-Zweckverbandes auf den Namen Travenhorst vorgesehen. Den Taufakt mit Sekt wird die Bürgermeisterin gemeinsam vornehmen mit dem Seedorfer Bürgermeister Gerd Lentföhr in seinem Ehrenamt als Vorsitzender des WZV-Hauptausschusses. Die Travenhorster Kinder werden die Möglichkeit haben, das Fahrzeug genau zu inspizieren.

 Das Fest klingt aus mit einem abendlichen Grillfest mit Musik. Dabei wird auch der Honigwein kredenzt werden, den der Festausschuss schon einmal zur Probe verkostete.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3