19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Trödel rund ums Rathaus

Bad Bramstedt Trödel rund ums Rathaus

Gebrauchtes, Trödel, Antikes und Schnäppchen – an rund 300 Ständen konnten Flohmarktbesucher in Bad Bramstedt rund ums Rathaus nach Herzenslust schauen und kaufen. Auch wenn der Betriebssportverband als Veranstalter sich ein paar mehr Besucher gewünscht hätte, kamen die Verkäufer auf ihre Kosten.

Voriger Artikel
Segeberg singt und klingt
Nächster Artikel
Im Stadtfest steckte viel Musik

Schon gegen Mittag hatte es ordentlich in der Kasse geklingelt bei Saskia Scharnberg (19). Ein Regenschirm schützte sie vor der Sonne.

Quelle: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt. Flohmarktbesucher lassen sich in der Regel in drei Gruppen unterscheiden: Die Einen reisen jeden Sonntag den Flohmärkten hinterher, um gemütlich zu bummeln. Andere kaufen ganz gezielt, meisten Kinderbekleidung, Spielzeug und gut erhaltene Bekleidung für Erwachsene. Wieder anderen geht es hauptsächlich darum, echte Schnäppchen zu schlagen – Handeln ist ihre Lieblingsbeschäftigung auf Flohmärkten.

„Ich möchte einfach gucken, manchmal brauche ich die Teile eigentlich gar nicht“, sagte Mirsolav Lesnik aus Hitzhusen: „Heute ist ein guter Tag.“ Werkzeug und ein Kerzenständer werden sogar den Weg in seine polnische Heimat finden. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Umsatz“, sagte der Verkäufer dieser Schätze, Jogi Fuhrmann.

Die achtjährige Lucy Marlen Simson hatte am Sonntag ihr Taschengeld aufgebessert, weil sie reichlich Spielzeug verkaufen konnte. Bücher gehen zum Glück immer. „Sie müssen nur gut sortiert und dürfen nicht zu alt sein“, wissen Heike und Thomas Klesen aus langjähriger Erfahrung. Ihre Einnahmen laufen alle in ihre Stiftung „Nordstern“ für soziale Projekte in der ganzen Welt.

„Der Verkauf macht echt Spaß, die Leute wollen aber am liebsten nichts zahlen“, ist die Erfahrung von Zelika Körük, die zum ersten Mal einen Stand betreibt. „Flohmarkt-Zeiten, in denen man einen guten Reibach machen konnte sind vorbei, trotzdem haben wir gut verkauft“, freute sich Monika Perschke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3