10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Über 300 wollen Mike helfen

Typisierung in Bad Segeberg Über 300 wollen Mike helfen

212 Spender ließen sich in der Ergon-Ausbildungsstätte in Bad Segeberg typisieren, weitere 100 Polizeianwärter in Eutin. Damit sind es jetzt schon über 300 mögliche Männer und Frauen mehr, die das passende Rückenmark für die Heilung von Mike, der an Leukämie erkrankt ist, haben könnten.

Voriger Artikel
Traumberuf Hochseeangler
Nächster Artikel
Kämpfen und im Takt bleiben

Katja Foth (Heiligenhafen) war nach Bad Segeberg gefahren, um ihr Blut testen zu lassen. Petra Feddern nahm es ihr ab.

Quelle: Patricia König

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Patricia König

Anzeige
Mehr zum Artikel
Typisierungsaktion
Foto: Die Spenden-Aktion läuft noch bis 18 Uhr im Ergon-Ausbildungszentrum in der Marienstraße 31b in Bad Segeberg.

Ein ständiges Kommen und Gehen herrschte am Freitag ab 13 Uhr im Bad Segeberger Ergon Ausbildungszentrum an der Marienstraße. Der Grund: Dort hatte Sonja Otte aus Berlin- Seedorf unter dem Motto „Eine Stunde für Mike“ zusammen mit vielen Helfern eine Typisierungsaktion gestartet. 

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3