18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Große Hilfsbereitschaft

Verein Alleineinboot Große Hilfsbereitschaft

Die Hilfsbereitschaft der Segeberger gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern ist ungebrochen. Das zeigen auch die schiere Größe des Vereins Alleineinboot und die Fülle der Aufgaben, die seine Mitglieder zu übernehmen bereit sind. Auch die passive Unterstützung aus der Bevölkerung wächst stetig.

Voriger Artikel
Erst laufen, dann feiern
Nächster Artikel
Ein Abend auf dem Hochsitz

Den neuen Vorstand von Alleineinboot bilden Jola Drews (18, links) als zweite Vorsitzende, Ghulam Karimi (24) als Vorsitzender und Jana Oelschlägel (46) als Kassenwartin.

Quelle: Andreas Wicht

Bad Segeberg. Das ist gut ablesbar an der Spendensumme von insgesamt 26000 Euro im vergangenen Jahr. Mit Svenja Polonji (19) aus Bad Segeberg und Jule Klink (19) aus Klein Rönnau haben bei der Jahreshauptversammlung nun zwei Vorstandsmitglieder ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Beide machen ihr Abitur am Städtischen Gymnasium und werden die Stadt wohl verlassen. Nur Schatzmeisterin Jana Oelschlägel (46) aus Bad Segeberg behält ihren Posten. Erster Vorsitzender ist ab sofort Ghulam Karimi (24) aus Bad Segeberg. Zur Stellvertreterin wählten die Mitglieder Jola Drews (18) aus Stipsdorf, die derzeit ihren Bundesfreiwilligendienst bei Alleineinboot leistet. Die Homepage wird weiterhin von Priska Dolling betreut.

 Seit März darf der Verein das Büro des Kreisjugendringes mitnutzen. Seine Mitgliederzahlen steigen beständig, Ende des Jahres waren es 80. Die knapp 50 Anwesenden bei der Versammlung am Glindenberg haben ein Durchschnittsalter von allenfalls Mitte 20, viele besuchen die Oberstufen örtlicher Gymnasien.

 Allein die Kurzbeschreibung der Vereinsprojekte füllt sieben DIN-A4-Seiten. Dazu zählen das während der Umbauphase eingestellte Werkstattangebot in der Gemeinschaftsunterkunft Schackendorf, die erste Mischbar im Jugendcafé am Markt (JaM) in Kooperation mit der Kirchengemeinde Segeberg und das Eine-Welt-Café. Vor allem junge Männer aus Syrien, Afghanistan und Eritrea nutzen die Anlaufstelle, aber auch Familien und einige Deutsche kommen. Es läuft auf Spendenbasis und wird von der Kirchengemeinde sowie weiteren Helfern betrieben. In Zusammenarbeit mit der VHS und der Kirchengemeinde entstand zudem ein ehrenamtlich organisierter Sprachkurs, der neu angekommene Flüchtlinge, die noch keinen rechtlichen Anspruch auf ein solches Angebot haben, Grundlagen der deutschen Sprache vermittelt.

 Zweimal wöchentlich finden darüber hinaus im Jugendcafé am Markt und den Räumen der VHS im Speicher Lüken durch Ehrenamtler durchgeführte Sprachkurse statt. Fahrtkosten und Lehrmittel werden dabei vom Verein übernommen. Im Sommer fand sogar ein Ausflug an die Ostsee mit den Teilnehmern und ihren Familien statt.

 Viele Mitglieder des Vereins sind als sogenannte Sprachpartner tätig und helfen bei Schulanmeldungen, Wohnungssuche, Familienzusammenführungen, Behördengängen oder einfach bei Einkäufen. Dafür sind sie immer auch beim Kreis Segeberg als Sprachpartner angemeldet und über diesen in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit versichert. Seit dem Schuljahr 2015/16 wird am Städtischen Gymnasium die AG „Croc & Yoyo – Schülerpaten für Flüchtlingskinder“ fortgeführt. Neun Jugendliche erklärten sich bereit, für ein Jahr die Patenschaft für mindestens ein Flüchtlingskind zu übernehmen und sich einmal wöchentlich mit ihm zu treffen.

 Im April des vorigen Jahres trat zudem der im Februar 2015 gegründete Förderkreis Leezen in den Verein Alleineinboot ein. In Leezen werden größtenteils dieselben Aufgaben übernommen wie in Bad Segeberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3