15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hartenholm freut sich auf Mega-Event

Hartenholm Hartenholm freut sich auf Mega-Event

Eine kleine „goile Paadie“ feierten mehr als 300 Hartenholmer in ihrer Mehrzweckhalle. „Wir sind bereit für das Werner-Rennen 2018!“ war die Botschaft der meisten Anwesenden. Zum Warmwerden für die Idee des „größten Rennens seit Ben Hur“ hatte Bürgermeister Hans-Burkhard Fallmeier (CDU) eingeladen.

Voriger Artikel
Rewe-Gegner starten Internetseite
Nächster Artikel
SHMF-Musikfest-Reigen endet im Kuhstall

Hasenmoors Bürgermeister Klaus-Wilhelm Schümann (von links), Karsten Kohlmorgen vom Amt Kaltendkirchen-Land, Veranstalter Marten Pauls, Bürgermeister Hans-Burkhard Fallmeier (Hartenholm) und Veranstalter Holger Hübner freuten sich über die positive Resonanz für das Werner-Rennen 2018.

Quelle: Birgit Panten

Hartenholm. Der Duft nach Bratwürsten vom Grill waberte durch die Halle, das Ploppen der „Flens-Flaschen“ sorgte für einen besonderen Sound und die vielen spielenden Kinder für Bewegung zwischen den vollen Zuhörerreihen. „Das reinste Volksfest“, befand einer der Besucher.

Dabei ist es bis zur großen Veranstaltung noch ein gutes Jahr hin, das Event mit maximal 50.000 Gästen soll vom 30. August bis 2. September 2018 auf dem Flugplatz Hartenholm in der Gemeinde Hasenmoor. „Das Rennen läuft nur bei Werner zu Hause, in Hartenholm“, stellte Holger Hübner fest. Er gründete ein Jahr nach dem Werner-Rennen 1988 das Wacken Open Air, das mittlerweile größte Heavy Metal-Festival der Welt. Bereits vor drei Jahren waren erste Überlegungen gelaufen, das Rennen zwischen rotem Porsche und Horex-Motorrad zu wiederholen. „Werner ist authentisch, laut und ehrlich wie wir“, betonte Hübner. Er ist stolz darauf, mit Rötger Feldmann, alias „Brösel“ sowie Holger „Holgi“ Henze auf die Protagonisten von vor 29 Jahren setzen zu können.

Marten Pauls ist Chef von Campo-Events Hamburg und von Holger Hübner und dessen Partner Thomas Jensen mit der Organisation beauftragt. Rund 1000 verschiedene Veranstaltungen werden vom Kernteam verschiedener Unternehmen pro Jahr veranstaltet. Die Schwerpunkte beim Werner-Rennen 2018 soll auf Motorsport liegen, die Musik aber keineswegs zu kurz kommen. Torfrock, Santiano oder Illegal 2001 gehören zu den Wünschen der Veranstalter, ebenso wie Comedys. Kinonächte, Mofaweitwurf, die Prämierung der schönsten Maschine ohne TÜV oder Traktorbulling sollen alle Altersgruppen zum Mitmachen und Zuschauen einladen. Auch spektakuläre Stuntshows sind geplant.

Nicht „in Stein gemeißelt“ ist laut Pauls die Aussage, das Rennen alle zwei Jahre durchzuführen. Erst einmal müsse die Resonanz abgewartet werden. Marten Pauls lobte den Sachverstand auf behördlicher Ebene bei seinen Gesprächspartnern: „Der könnte gar nicht größer sein.“ Nach zahlreichen seiner Aussagen gab es Applaus, der sich verstärkte, als er betonte, dass Hartenholmer für Donnerstag und Freitag Freikarten für die Veranstaltung bekommen können, für Sonnabend und Sonntag vergünstigte Karten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3