22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Dornquast tritt nicht mehr an

CDU-Kreisparteitag Dornquast tritt nicht mehr an

Für eine erneute Landtagskandidatur steht der Henstedt-Ulzburger Volker Dornquast nicht mehr zur Verfügung. Mit dieser Nachricht überraschte CDU-Kreisvorsitzender Gero Storjohann die 116 stimmberechtigten CDU-Mitglieder des Kreisparteitages im Margarethenhoff in Kisdorf.

Voriger Artikel
Welthits zum Jubiläum
Nächster Artikel
Gefeilscht und gestöbert

CDU-Landtagsabgeordneter Volker Dornquast aus Henstedt-Ulzburg tritt zur Landtagswahl 2017 nicht mehr an.

Quelle: harald becker

Kreis Segeberg. Dornquast (64), ehemals Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg und Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Innenministerium, gehört dem Landtag seit 2012 an. Er hatte den Wahlkreis, der die Räume Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen und Bad Bramstedt umfasst, direkt gewonnen. Die Legislaturperiode endet 2017.

 Bewerber für die dann frei werdende CDU-Kandidatur gibt es wohl schon. Gegenüber der Segeberger Zeitung zeigten sich der Kaltenkirchener CDU-Vorsitzende Hauke von Essen (48) und der 29-jährige Henstedt-Ulzburger Kreistagsabgeordnete Ole Christopher Plambeck, Kreisvorsitzender der Jungen Union, durchaus offen. Der Unternehmer von Essen verriet: „Ich will eine Kandidatur nicht ausschließen und überlege, ob ich mich bewerbe.“ Plambeck, von Beruf Steuerberater, wurde deutlicher: „Meine Bewerbung um eine CDU-Kandidatur für den Landtag steht fest.“

 Bis Dezember können Interessenten beim Kreisvorstand ihre Bewerbung kundtun. Entschieden, wer für die CDU im Wahlkreis antritt, wird auf einem Kreisparteitag im März.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3