16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
29-Jähriger legt Feuer vor Wohnungstür

Wahlstedt 29-Jähriger legt Feuer vor Wohnungstür

Nach einer versuchten schweren Brandstiftung hat die Polizei am Dienstagabend einen 29-jährigen Mann aus Bad Segeberg festgenommen. Er hatte in einem Hausflur einen Müllbeutel in Brand gesetzt. Der Haftrichter veranlasste eine umgehende Unterbringung des Täters  in der geschlossenen Abteilung des Krankenhauses Rickling.

Voriger Artikel
Keine Mannschaft wie jede andere
Nächster Artikel
Glätteunfall auf der A 20

In Wahlstedt hat die Polizei einen 29-jährigen Mann  festgenommen. Er hatte in einem Haus ein Feuer gelegt, das allerdings schnell gelöscht werden konnte.

Quelle: Archiv

Wahlstedt. Die ganze Geschichte klingt bizarr. Gegen 17.30 Uhr hatte der Segeberger in einem Mehrfamilienhaus an der Bjerringbrostraße an der Wohnungstür einer Mieterin geklingelt. „Als diese öffnete, verschwand der ihr vom Sehen bekannte Mann“, schilderte Polizeisprecherin Peggy Bandelin. Kurze Zeit später bemerkte die Hausbewohnerin dann Brandgeruch und entdeckte vor ihrer Wohnungstür einen brennenden Müllbeutel, den sie allerdings selbst löschen konnte.

 In Begleitung einer weiteren Person suchte sie laut Bandelin daraufhin eine andere Wohnung im selben Haus auf, in dem sie den Mann vermutete, der bei ihr geklingelt hatte. Die Frau wollte ihn direkt fragen, ob er das Feuer gelegt habe – und warum. Der 29-Jährige gab die Tat tatsächlich sofort zu, bedrohte die Geschädigte jedoch, in dem er eine weitere Brandstiftung ankündigte.

 Eine zwischenzeitlich eingetroffene Streifenbesatzung der örtlichen Polizei nahm den Tatverdächtigen daraufhin fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3