19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Das beste Stück seit langem

Wahlstedt Das beste Stück seit langem

Das Stück gehört zum Besten, was in den vergangenen Jahren im Kleinen Theater am Markt zu sehen war: „Onkel Toms Hütte“ in einer Inszenierung von Frank Lenart. 400 Zuschauer in Wahlstedt belohnten das Ensemble um Ron Williams mit Ovationen.

Voriger Artikel
Gas: 190000 Euro Nachzahlung fällig
Nächster Artikel
Gebührenanstieg abgemildert

Hauptdarsteller Ron Williams in "Onkel Toms Hütte".

Quelle: Michael Stamp

Wahlstedt. Nachdem das Stück im Vorjahr zwar das Publikum begeistert hatte, aber nicht vor ausverkauftem Haus aufgeführt wurde, holte der Kulturring die Aufführung noch einmal zurück. Es ist ein Theater im Theater, auf das sich die Zuschauer einließen.

 Im Mittelpunkt steht Tom Rutherford (Ron Williams), der in einem Chicagoer Gefängnis der Gegenwart eine Theatertruppe leitet. Das Theater heißt „Onkel Toms Hütte“, denn dieses Stück um Sklaverei und Unterdrückung wird dort Jahr für Jahr aufgeführt. Vier Strafgefangene verkörpern ein Dutzend Figuren – und Hautfarben spielen dabei keine Rolle. So ist der schwarze Billy (Simon Berhe) als weißer Sklavenhändler Haley zu erleben. Er liefert neben den schauspielerischen Qualitäten auch beeindruckende Sangesleistungen, wie auch seine Kollegen Stephanie Marin („Sugar“), Anna Takenaka („Hitomi“) und Karsten Kenzel („Dave“).

 Das Ensemble, das in Wahlstedt auftrat, war fast genau dasselbe wie im Vorjahr. Nur für Kenzel war es das Debüt im Kleinen Theater, denn er hatte sich 2015 kurz vor dem Auftritt in der Industriestadt auf der Bühne die Achillessehne gerissen und musste ersetzt werden. Herz und Seele des Stücks sind aber in Ron Williams vereint. Er ist der moralische Kompass, ein virtuoser Sänger und ein unfassbar charismatischer Schauspieler. Zur Musik des Keyboarders Michael Mufty Ruff singt er Klassiker wie „Ol’ Man River“, „This Little Light Of Mine“ und eigene Kompositionen.

 Dass das Publikum am Ende der Show vor Begeisterung minutenlang steht und gemeinsam Spirituals singt – auch im theaterbegeisterten Wahlstedt keine Selbstverständlichkeit. Und an Tagen, an denen im amerikanischen Charlotte nach den Todesschüssen auf einen Schwarzen Unruhen herrschen, sieht man, wie aktuell Onkel Toms Geschichte auch nach über 150 Jahren noch ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3