25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Fest auch für Flüchtlinge

Wahlstedt Ein Fest auch für Flüchtlinge

Die Vorbereitungen zum 21. Fest der Nationen am Sonnabend, 4. Juni, laufen derzeit auf Hochtouren. Die Werbeplakate sind gedruckt. Das traditionelle Fest der Begegnung und Völkerverständigung stellt die Flüchtlinge in den Fokus.

Voriger Artikel
Bollerwagentouren
Nächster Artikel
Das Energiespar-Pastorat

Wolfgang Storch (stehend von links), Bürgervorsteher und Schirmherr Horst Kornelius, Götz Resenhoeft, Ulrich Mösch, Lothar Grabnitzki, Sven Schreyer (Sparkasse Südholstein) und Bürgermeister Matthias Bonse sowie Günter Prang stellten das Programm vor.

Quelle: Karsten Paulsen

Wahlstedt. Im Vordergrund steht für den veranstaltenden Lions Club die Solidarität mit Flüchtlingen und ihre Integration in die Gesellschaft. Das ehrenamtliche Engagement der Bevölkerung in diesem Bereich solle anerkannt und öffentlich gewürdigt werden, heißt es in einer Erklärung. Mehrere Hilfsprojekte im Ort unterstützen die Lions mit insgesamt 1500 Euro. Die Zuwendungen seien für alltägliche Dinge wie Kursgebühren, Lern- und Schulmaterialien, kleine Geschenke für Kinder und Familien, Ausflüge im die Umgebung oder auch als Eintritt in den Tierpark gedacht , erklärte Lions-Mitglied Lothar Grabnitzki.

 Beim Fest selbst sollen zudem Ehrenpreise für gesellschaftlichen Einsatz durch den Präsidenten des Wahlstedter Lions Clubs, Hans Teutsch, an Vertreter ausgewählter Helferkreise verliehen werden. Dr. Petra Hänert vom übergeordneten Lions Distrikt will für Lions International in Wahlstedt eine Flüchtlings-Patin stellvertretend für das gesamte Flüchtlingshilfe-Netzwerk zusätzlich auszeichnen.

 „Wir Lions sind solidarisch mit allen Menschen die flüchten müssen und in Not sind“, unterstrich Grabnitzki. „Seit 25 Jahren treten wir gegen Rassismus und gegen Fremdenhass ein. Seitdem ist das Fest der Nationen eine erfolgreiche Lions-Veranstaltung zur Begegnung und Völkerverständigung in unserer Stadt geworden.“ Auch mit dem Verkauf bunter Lions-Botschafter-Armbänder solle das Lions-Projekt für Flüchtlinge unterstrichen werden.

 Bürgervorsteher Horst Kornelius, zugleich Schirmherr des Festes, untermauert die Initiative mit Zahlen: Gegenwärtig lebten in Wahlstedt 635 Ausländer aus 63 Nationen. Darunter befänden sich 130 Flüchtlinge und Asylbewerber. Die stärksten Gruppen seien Polen, Portugiesen, Türken, Syrer und Afghanen. Die Stadt unterstütze das Fest der Nationen als Kooperationspartner mit Verwaltungsaufgaben, seinem Bauhof und einer „kleinen Geldspritze“. Hauptsponsor sei wieder die Sparkasse Südholstein.

 Zu den Langzeitprojekten für das Gemeinwohl der Wahlstedter Lions zählen das Jugend-Präventions-Programm gegen Sucht und Gewalt, die Gesundheitsförderung für Grundschulkinder, die Hilfen für sozial schwächere Senioren sowie die Förderung des ehrenamtlichen Einsatzes bei Pfadfindern, Technischem Hilfswerk, Freiwilliger Feuerwehr, Jugendtreff, DLRG, Breakdance oder im Breitensport. Dafür stünden aus dem Förderkonto jährlich 6000 bis 8000 Euro zur Verfügung, sagte Grabnitzki. Ein großer Anteil dafür komme aus dem Erlös des Nationenfestes.

 Dessen Organisator und Mitbegründer Wolfgang Storch erläuterte beim Pressetermin das bunte Non-Stop-Programm der Veranstaltung, die wieder unter dem Motto „Wir leben miteinander, wir arbeiten miteinander und wir feiern miteinander“ steht. Gestartet wird um 13 Uhr mit dem Festumzug von den Glaswerken zum Marktplatz. Die Strecke führt durch Nordlandstraße, Waldstraße, Kronsheider Straße, Neumünsterstraße und den Kreisel.

 Auf der Bühne gibt es später unter anderem Breakdance von Art2Spin aus Wahlstedt, portugiesische Folklore aus Hamburg, ein Tanzpotpourri der Tanzsparte des SV Wahlstedt sowie Auftritte des Shanty Chors Neuengörs und verschiedener Gruppen von Ballett & Company aus Wahlstedt, die beispielsweise eine Flamenco-Choreografie präsentieren wollen. Bis Mitternacht spielt die Liveband Cocktail. Um 23 Uhr „brennt der Himmel“ über Wahlstedt beim großen Feuerwerk, das wieder vom Dach des Rathauses aus gestartet wird.

 Viele Stände präsentieren sich wieder mit internationalen Spezialitäten und locken zum Gaumenschmaus. Kinder freuen sich über eine Spielmeile mit Goldwäsche und Hüpfturm. Vereine, Verbände und Geschäfte bieten attraktive Angebote und Informationen. Günter Prang wies auf die große Tombola mit 5000 Losen und 600 Gewinnen wie Fernseher und Fahrräder hin. Das Los kostet weiterhin nur 1 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3