27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Kita-Bau liegt gut im Plan

Wahlstedt Kita-Bau liegt gut im Plan

Vor vier Monaten startete das Zwei-Millionen-Projekt der Lebenshilfe Bad Segeberg und Umgebung an der Sporthalle in Wahlstedt  – und nun wurde der imposante Rohbau der Kindertagesstätte feierlich gerichtet. In der Kita soll Platz sein für 90 Kinder von zwölf Monaten bis zu sechs Jahren.

Voriger Artikel
Alte Batterien füllten die Kisten
Nächster Artikel
Jakobskreuzkraut: Kritik an Stiftung Naturschutz

Zimmermann Gunnar Meineke hielt den Richtspruch unter der schmucken Richtkrone und zerschmetterte nach altem Brauch ein Schnapsglas auf dem Gebälk. Das soll Glück bringen.

Quelle: Karsten Paulsen

Wahlstedt.  „Nach dem ersten Spatenstich im Mai haben alle am Bau beteiligten Firmen durch große Kraftanstrengung und hervorragende Leistung zu diesem beeindruckenden Ergebnis beigetragen“, sagte Lebenshilfe-Geschäftsführerin Sylvia Johannsen in ihrer Begrüßung. Es waren viele Gäste, Vertreter der Stadt, Handwerker und Mitarbeiter sowie Eltern und Kinder erschienen. Die Lütten wollten schon mal ein wenig schnuppern, wie sich ihr zukünftiges Domizil entwickelt hat.

 Im März 2017 wollen sie von der Segeberger Straße, wo lange die Kita „An der Kirche“ der evangelischen Kirchengemeinde stand, an den Streemweg umziehen. Dann endet auch die Trägerschaft der Kirchengemeinde und die zwischenzeitliche Unterbringung der Kinder in Containern. Das alte, von Schadstoffen befallene Kita-Gebäude konnte seit längerem nicht mehr genutzt werden und wurde inzwischen abgerissen.

 Leiterin der neuen Kita wird Heilpädagogin Solveig Heidtmann (48) aus Neumünster sein. Sie arbeitet seit 23 Jahren bei der Lebenshilfe. Vor einem Monat hat sie im Zuge des Trägerwechsels schon die Leitung der Kita „An der Kirche“ übernommen.

 Nach dem Umzug soll das neue Haus mit Leben erfüllt werden, kündigte Geschäftsführerin und Lebenshilfe-Vorsitzende Sylvia Johannsen an. Auf dem von der Stadt zur Verfügung gestellten Grundstück mit naturnahem Außengelände entstehe ein ansprechender Bau mit einer Nutzfläche von 780 Quadratmetern. Die „schlängelnde Gebäudeführung verleiht dem Bauwerk eine besondere Note“, sagte Sylvia Johannsen. „Auch in der Farbgestaltung werden wir uns der Umgebung anpassen und die Elemente Wasser, Erde und Wald aufgreifen. Mein Dank gilt auch den Planern des Architekturbüros Schmidt, die uns immer wieder mit erfrischenden Ideen begleiten, sowie der Stadt für die Grundstücksfläche an der Radesforder Au von rund 5300 Quadratmetern.“

 Bürgermeister Matthias Bonse beglückwünschte die Lebenshilfe zu der positiven Bauentwicklung in einem engen Zeitraum und die gute Teamleistung. Architekt Holger Fröhlich lobte die zügige Arbeit der Handwerker und die gute Unterstützung durch die Stadt.

 In der Kita untergebracht werden Kinder von zwölf Monaten bis zu sechs Jahren. Die 90 Plätze verteilen sich auf zwei Krippengruppen, eine altersgemischte Gruppe, zwei Regelgruppen und eine Naturgruppe. Außerdem werden Räume für ein Familienzentrum zur Verfügung stehen. Die Kosten von knapp zwei Millionen Euro werden mit Fördermittel des Bundes, der Aktion Mensch und KfW-Mitteln (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bezuschusst. Sylvia Johannsen: „Mit dieser Investition leistet die Lebenshilfe für die Stadt Wahlstedt einen erheblichen Beitrag zur Sicherung der Versorgung der Familien vor Ort mit dringend benötigten Kita- und Krippenplätzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Karsten Paulsen

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3