15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Kita für 2 Millionen

Wahlstedt Neue Kita für 2 Millionen

Die Container werden in absehbarer Zeit nicht mehr gebraucht: Am Mittwoch war der erste Spatenstich für die neue Kindertagesstätte der Lebenshilfe Bad Segeberg und Umgebung neben der Sporthalle. Der Bau kostet rund 2 Millionen Euro und soll im Frühjahr 2017 fertig sein.

Voriger Artikel
Bildungszentrum auf dem Weg
Nächster Artikel
Menschenrechte weiter Thema

Mit großem Eifer schaufelten die Kinder mit beim ersten Spatenstich. Dabei waren auch Geschäftsführerin Sylvia Johannsen (von links), Bürgermeister Matthias Bonse und Solveig Heidtmann von der Lebenshilfe.

Quelle: Karsten Paulsen

Wahlstedt. „Wer will fleißige Handwerker sehen...“: Mit diesem Klassiker stimmten Jungen und Mädchen von der Kita „An der Kirche“ auf den Beginn des Neubaus am Streem ein. Anfang kommenden Jahres werden viele von ihnen in der neuen Kindertagesstätte der Lebenshilfe Bad Segeberg und Umgebung eine neue Heimat finden. Dann enden auch die Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde und die Unterbringung in Containern am Gemeindezentrum. Das alte, von Schimmel befallene Kindergarten-Gebäude konnte seit Längerem nicht mehr genutzt werden. Es wird in Kürze abgerissen.

 Am ersten Spatenstich für den Neubau beteiligten sich auch Geschäftsführerin Sylvia Johannsen von der Lebenshilfe, die künftige Leiterin der neuen Kita, Solveig Heidtmann, Günther Klingner vom Familienzentrum der Lebenshilfe in Wahlstedt und Bürgermeister Matthias Bonse sowie viele Vertreter der örtlichen Politik und Einwohner.

 Der Neubau entstehe auf einem „wunderbaren Gelände – zentral und doch naturnah gelegen“, freute sich die Geschäftsführerin. Dank sagte sie der Stadt für die Bereitstellung der Fläche an der Radesforder Au von rund 5300 Quadratmetern. In dem Gebäude mit einer Nutzfläche von 780 Quadratmetern werden 90 Plätze für Kinder von ein bis sechs Jahren entstehen, verteilt in zwei Krippengruppen, eine altersgemischte Gruppe, zwei Regelgruppen und eine Naturgruppe. Außerdem sind Räume für ein Familienzentrum geplant.

 Bürgermeister Bonse stellte die zügige Abwicklung des Projektes heraus. Die Kita entstehe derzeit zwar ein wenig am Ortsrand, doch werde sich das in wenigen Jahren ändern: „Nebenan wird ein neues Baugebiet geplant.“ Mit dem Schul- und Sportzentrum entstehe ein „Bildungscampus“. Architekt Holger Fröhlich lobte die zügige Planung und gute Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe. Er sprach von ordentlichen Ausschreibungsergebnissen bei den einzelnen Gewerken. Der nächste Eckstein des Projektes sei das möglichst baldige Richtfest.

 „Mit einem Investitionsvolumen von knapp 2 Millionen Euro, finanziert über Fördermittel des Bundes, der Aktion Mensch sowie KfW-Mittel, leistet die Lebenshilfe für die Stadt Wahlstedt einen erheblichen Beitrag zur Sicherung der Versorgung der Familien vor Ort mit dringend benötigten Kita- und Krippenplätzen“, sagte Geschäftsführerin Johannsen. Sie kündigte die Fertigstellung der Maßnahme – bei guten Witterungsbedingungen – für das erste Vierteljahr 2017 an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3