21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Glasfaser für die ganze Stadt

Wahlstedt Glasfaser für die ganze Stadt

Als erste Stadt Schleswig-Holsteins erhält Wahlstedt ein flächendeckendes durchgängiges Breitbandnetz aus Glasfaser und damit ohne geschwindigkeitsbremsende Kupferkabel auf der sogenannten letzten Meile. Der Grundstein wurde nun im Wahlstedter Rathaus gelegt.

Voriger Artikel
34 Statisten spielten die Opfer
Nächster Artikel
Korridor für Leitung gefunden

Ralf Pütz (von links), Geschäftsführer von Unser Ortsnetz, Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse, Vertriebsmitarbeiter Sven Heinen und Gerda Meppelink, Vorstandsmitglied der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, sind zufrieden. Der sogenannte Gestattungsvertrag ist unterzeichnet.

Quelle: Alexander Christ

Wahlstedt. Bürgermeister Matthias Bonse und Gerda Meppelink, Vorstandsmitglied der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser aus Borken (Nordrhein-Westfalen), unterzeichneten die sogenannten Gestattungsverträge. Mit ihren Unterschriften machten Meppelink und Bonse den Weg frei für die Tiefbauarbeiten auf öffentlichen Straßen und Plätzen, unter denen die Glasfaserstränge verlegt werden.

 „Deutsche Glasfaser hat 6 Millionen Euro für den flächendeckenden Ausbau Wahlstedts bereitgestellt“, erklärte Ralf Pütz, Geschäftsführer des zu Deutsche Glasfaser gehörenden Oeringer Unternehmens Unser Ortsnetz. Die Tochterfirma wird das Breitbandnetz, das unter anderem Datenübertragungsraten von mindestens 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erlaubt, bauen und betreiben. Pütz: „Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen; unsere Bautrupps verlegen zurzeit die ersten Glasfaserstränge entlang der K73, die Wahlstedt mit der B206 verbindet.“

 Im ersten Bauabschnitt wird das Gewerbegebiet Industriestraße erschlossen. Danach sollen die ersten privaten Haushalte folgen. Erschlossen werden sollen zunächst rund 1100 Haushalte westlich und östlich der Kieler Straße vom Streemweg im Norden bis zur Neumünsterstraße im Süden. Voraussetzung für die Erschließung dieses Gebietes ist, dass sich mindestens 40 Prozent der in diesem Bereich liegenden Haushalte an das neue Glasfasernetz anschließen lassen. Die Anschlüsse werden kostenfrei in alle Häuser verlegt.

 Bereits Anfang Mai will Unser Ortsnetz mit der Kundenwerbung im Bereich der Kieler Straße beginnen. Noch vor Jahresende soll dann das neue Netz in den Ausbaugebieten in Betrieb genommen werden. Gerda Meppelink betont: „Auch für Deutsche Glasfaser ist der Ausbau Wahlstedts eine große Herausforderung. Denn bislang haben wir nur Gemeinden in ländlichen Regionen erschlossen. Das wir nun erstmals Breitband in eine Stadt bringen, macht uns natürlich stolz.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Zweckverband Jevenstedt
Foto: Das schnelle Internet soll jetzt kommen.

Der erste Spatenstich für das schnelle Glasfaser-Internet in Mittelholstein steht bevor. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hat nach Angaben des Zweckverbands seine Teilnahme am 16. Juni zugesagt. Der vor fünf Jahren gegründete Zweckverband will 22.000 Haushalte zwischen Hanerau-Hademarschen, Bovenau, Rickert und Königshügel bei Hohn bis 2018 mit schnellem Internet per Glasfaser versorgen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr