21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
15000 begeisterte Besucher

Waldweihnacht im Erlebniswald 15000 begeisterte Besucher

Basteln, backen und staunen – 15000 Kinder und Erwachsene besuchten am Wochenende die zweitägige Waldweihnacht im Erlebniswald Trappenkamp. Das Fest bildete den Saisonabschluss. Highlights waren mit Motorsägen geschnitzte Adventskunst und Märchenaufführungen.

Voriger Artikel
Amtswehr-Chef bestätigt
Nächster Artikel
Glühwein in lauer Luft

Ralf Oetzel aus Kiel half Sohn Finn-Louis beim Bau des Futterhauses. Die Bastelangebote waren ein Renner. Gestern musste sogar Material nachgeliefert werden.

Quelle: Patricia König

Daldorf. Das Angebot des Waldparks der Landesforsten mit rund 90 Aktionen lockte auch viele Besucher aus entfernten Gefilden an. 100 Mitarbeiter und Helfer waren im Einsatz. „Das finde ich ganz toll, dass sogar Gäste aus Niedersachsen zu uns anreisen“, erklärte Britta Gehlhaar. Die Mitarbeiterin der Landesforsten war am Bernsteinstand im Einsatz. Dort erklärte die Waldpädagogin zusammen mit Schülerinnen der Elly-Heuss-Knapp-Schule aus Neumünster, wo und wie das „Gold der Bäume“ entsteht. Die Besucher konnten im Sand Bernstein suchen und sich daraus und aus Astscheiben und Tannenzweigen kleine Anhänger basteln.

 Der Weg hinter dem Haupteingang war vorweihnachtlich mit Tannen und Lichterketten flankiert. „Diese Atmosphäre mögen wir hier so“, schwärmte Silvia Oetzel aus Kiel, die mit Mann Ralf ihrem Sohn Finn-Louis beim Bau eines Futterhauses half.

 Auch an den Nebentischen waren alle konzentriert bei der Arbeit, hämmerten, lachten und redeten miteinander. Rund ums Waldhaus reihte sich Hütte an Hütte mit meist kostenlosen Bastelangeboten.

 „Krach“ verursachten Ralf Soltau und seine Auszubildenden der Landesforsten. Sie formten mit Motorsägen Sterne und Pilze aus Baumscheiben und verkauften sie.

 Besucher zogen mit Bollerwagen über das Gelände, in denen Kinder und die eingekauften Waldwaren kutschiert wurden. So gab es Futterhäuschen, Laternen, Weihnachtsdeko, Holzfiguren, Duftbeutel, Schwerter, Armbänder und selbst gezogene Bienenwachskerzen zu kaufen.

 Dicht umlagert von Jungen und Männern war der Stand eines Holzschwertschmieds. Besucher konnten dort aus vorgefertigten Holzbrettern Schwerter herstellen. Auch anderes Handwerk des Mittelalters war zu bestaunen, etwa das Schnitzen von Speckstein und das Stanzen von Lederarmbändern. Im Joda-Haus wurde ein Kasperle-Theater gezeigt, im Wald die Märchen „Rattenfänger von Hameln“, „Rotkäppchen“, „Rumpelstilzchen“ und „Hänsel und Gretel“ aufgeführt. Im Zelt der Landfrauen des Kreisverbandes konnten Kinder Plätzchen backen. „Die Einnahmen gehen an die Stiftung Kinderherz“, erklärte 2. Kreisvorsitzende Wiebke Bock.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3