18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtsmarkt kam bestens an

Kaltenkirchen Weihnachtsmarkt kam bestens an

Das Organisationsteam des Weihnachtsmarktes hatte sich dieses Mal richtig ins Zeug gelegt. Das zahlte sich aus, denn den Besuchern wurde viel geboten. Entsprechend groß war der Zulauf. Tausende schlenderten an den drei Veranstaltungstagen über das Festgelände und freuten sich über die Angebote an den bunten Buden sowie über das abwechslungsreiche Bühnenprogramm.

Voriger Artikel
Empörung bei Feuerwehrleuten
Nächster Artikel
Fröhlicher Mix der Kulturen

Die süßen Strickkleidchen, die Ingrid Schaaf aus Kaltenkirchen im Rathaus anbot, fielen ins Auge.

Quelle: Isabelle Pantel

Kaltenkirchen. Der Markt wurde wieder vom Ring für Handel, Handwerk und Industrie veranstaltet. Das erste Glanzlicht für die Kinder gab es gleich zur Eröffnung am Freitagabend: Alle Lütten bekamen Luftballons in die Hand gedrückt, die sie gleichzeitig in den Himmel steigen lassen durften. Danach galt es, mit lautem Rufen den Weihnachtsmann zu wecken. Das gelang mit vereinten Kräften. Mit einem schweren Geschenkesack beladen, bahnte sich der Weihnachtsmann seinen Weg zu den Kindern. Innerhalb kürzester Zeit war er derart umlagert, dass ein weiteres Vorwärtskommen unmöglich wurde. Die Geschenke wurden gleich an Ort und Stelle verteilt.

 Dichtes Gedränge herrschte auf dem Markt vor allem in den Abendstunden. Rund um das Rathaus waren 50 Buden aufgebaut worden. Die Standbetreiber waren Händler, aber auch Kaltenkirchener Vereine und Schulen. Diese Mischung kam beim Publikum gut an. „Die Stimmung war einfach bombastisch! Wir haben schon lange nicht mehr derart gute Rückmeldungen bekommen“, freute sich Ring-Sprecherin Andrea Ben Youssef. Besonders sei gelobt worden, dass der Markt dieses Mal wieder bis an die Schulstraße heranreichte. Diese Lösung war notwendig geworden, weil der Grüne Markt für den Coca-Cola-Truck freigehalten werden musste, der am Sonntagnachmittag eintraf.

 Parallel zum Verkauf an den Ständen auf dem Außengelände lief wieder der Kunsthandwerker-Markt im Rathaus. 17 Stände waren aufgebaut worden. Einen der begehrten Plätze zu bekommen, ist schwierig, denn sie sind stets Monate im Voraus ausgebucht. Patricia Matyssek aus Kaltenkirchen gehörte wieder zu den Glücklichen, die dabei sein durften. Sie verkaufte im 1. Stock Näharbeiten. Ihr eigenes Lädchen betreibt sie seit Kurzem in unmittelbarer Nähe zum Rathaus: an der Holstenstraße 16.

 Das Bühnenprogramm auf dem Vorplatz war äußerst vielfältig. Der Weihnachtsmann las Geschichten vor, die Kaltenkirchener Band Soateba trat vor großem Publikum auf und auch Musik vom Plattenteller wurde geboten. Besonders gut kam außerdem der Auftritt der Weddelbrooker Tanzgruppe „Amity“ an. Die Formation hatte es kürzlich geschafft, in der RTL-Sendung „Das Supertalent“ die nächste Runde zu erreichen. Wie professionell die Jugendlichen tanzen können, zeigten sie auf dem Kaltenkirchener Weihnachtsmarkt mehrfach. Jedes Mal gab es dafür begeisterte Kommentare und viel Applaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3