22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Wenn der HSV beim SV Schackendorf spielt

Freundschaftsspiel Wenn der HSV beim SV Schackendorf spielt

Als der finale Pfiff ertönt war, gab es kein Halten mehr. Hunderte jugendliche Autogrammjäger stürmten den Rasen des Travestadions, auf dem gerade das Freundschaftsspiel zwischen dem Verbandsligisten SV Schackendorf und dem Bundesligisten Hamburger SV zu Ende gegangen war. Das Spiel war 8:0 (2:0) für den HSV ausgegangen.

Voriger Artikel
Einsatz fürs Dorf: 50 Jahre WGW
Nächster Artikel
Schwerer Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw

Schackendorfer Jugendfußballer fungierten als Auflaufkinder: Hier mit Matthias Ostzrolek.

Quelle: Markus Weber

Schackendorf. Ähnlich geduldig, wie die Hamburger Berufsfußballer versuchten, die vielbeinige Abwehr der Freizeitkicker bei ihrem 8:0 (2:0)-Erfolg auszuspielen, erfüllten die Profis nahezu jeden Autogramm- und Fotowunsch. Auch fußballerisch überzeugten die Hamburger und setzten die Forderung ihres Trainers Bruno Labbadia um. „Wir möchten offensiv auftreten, den Fans ein gutes Spiel mit einigen Toren bieten“, hatte er angekündigt. Seine Kicker ließen Taten folgen, sorgten vor der stolzen Kulisse von 2580 Zuschauern von der ersten bis zur letzten Minute für Kurzweil und dafür, dass nicht nur die jüngsten Fans, die auf Tuchfühlung mit ihren Idolen gehen konnten, mit Lächeln den Heimweg antraten.

Hier sehen Sie Bilder vom Freundschaftsspiel des HSV gegen den SV Schackendorf.

Zur Bildergalerie

„Wir haben für diese 90 Minuten einen Riesenaufwand betrieben“, verriet SVS-Trainer Michael Gerken, der in den Tagen vor dem Match fast täglich auf der Anlage anzutreffen war. „Wenn dann über 2500 Menschen kommen und zufrieden nach Hause gehen, kann man von einem perfekten Abend sprechen.“

Die Tore für den HSV erzielten Sven Schipplock (3), Luca Waldschmidt (2), Nabil Bahoui (2) und Pierre-Michel Lasogga.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3