18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Auch Grundschüler schwänzen

Workshop „Schulverweigerung“ Auch Grundschüler schwänzen

Sogar Grundschüler schwänzen schon die Schule. Diese und weitere Arten und Folgen der Schulverweigerung sind unter anderem Thema auf einem Workshop des Kreises Segeberg. Der Lehrgang zur Kinder- und Jugendgesundheit findet am 11. November in der Jugendakademie in Bad Segeberg statt.

Voriger Artikel
Reitjagd über Äcker
Nächster Artikel
Lkw-Unfall: Motorradfahrer stirbt

Mitarbeiterinnen aus der Segeberger Kreisverwaltung organisieren den neunten Workshop für Kinder- und Jugendgesundheit. Dr. Sylvia Hakimpour-Zern, Adelia Schuldt, Birgit Tille, Marion Laaser und Dagmar Höppner-Reher (von links) hoffen auf ein volles Haus am 11. November in der Jugendakademie in Bad Segeberg.

Quelle: Petra Stöver

Kreis Segeberg. Kreis Segeberg. Selbst unter Erst- bis Viertklässler gibt es schon Schulschwänzer. Während vor wenigen Jahren nur Jugendliche mal einen oder mehrere Tage „blau machten“, tritt das Phänomen jetzt auch an Grundschulen auf. Erstmals seien Lehrer in diesem Jahr damit konfrontiert, sagte Birgit Tille (Gesundheitsamt Kreis Segeberg).

 Sie hat den Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Dr. Jan Hendrik Puls aus Kiel zu einem Vortrag nach Bad Segeberg eingeladen. Sein Referat ist eingebettet in den Workshop für Kinder- und Jugendgesundheit am Mittwoch, 11. November, in der Jugendakademie in Bad Segeberg. Er wendet sich an Lehrer und Erzieher, aber auch an Eltern und andere Leute, die viel mit jungen Leuten zu tun haben.

 „Schulverweigerung“ heißt der Fachbegriff, unter dem Schulangst und -schwänzen zusammengefasst werden. Gemeint sind nicht nur die Kinder, die dem Unterricht ganztägig fern bleiben, sondern auch die, die später kommen und früher gehen. Selbst wohlmeinende Eltern, die ihr „Bauchschmerzkind“ ein paar Tage länger zu Hause lassen, fördern das Fehlverhalten. Die Folgen seien weitreichend, warnen Experten. Dreiviertel der betroffenen Kinder und Jugendlichen weisen später psychische Störungen auf und haben Schwierigkeiten in der sozialen Integration. Um vorzubeugen, haben zwei Gesamtschulen im Kreis Segeberg (Ossenmoorpark und Harksheide, beide in Norderstedt) einen ersten Anlauf genommen und wollen ein Konzept erarbeiten.

 Dort und anderswo sei die Schulverweigerung „nicht deutlich mehr“ geworden, sagte Schulrätin Adelia Schuldt. Dass immer jüngere Schüler betroffen seien, liege an der erhöhten Sensibilität der Grundschulen. Fragen nach den Ursachen will der Experte beantworten und mit den Teilnehmern nach Lösungen suchen, um psychische Erkrankungen in der Jugend zu vermeiden.

 Eine Ahnung von Seelenleiden erhalten Schüler und Lehrer durch das Schulprojekt „Verrückt? Na und!“. Es wird ebenfalls beim Workshop vorgestellt und soll Mut machen, Probleme gemeinsam mit anderen besser zu bewältigen. Als drittes Thema geht es um „Elternarbeit im interkulturellen Kontext“. Die interkulturelle Beraterin Barbara Heyken will Hemmschwellen abbauen und dazu ermuntern, mit Flüchtlingen und deren Eltern ins Gespräch zu kommen, ohne gleich in irgendwelche Fettnäpfchen zu treten.

 Es ist bereits der neunte Workshop. Die Veranstalterinnen aus der Kreisverwaltung seien immer auf der Suche nach aktuellen Themen, arbeiten wie „mit dem Stethoskop am Puls der Zeit“. Diesen Vergleich zog Dr. Sylvia Hakimpour-Zern (Kreisgesundheitsamt). „Wir machen die Lehrer schlauer“, hat sie aus früheren Veranstaltungen erfahren. Um die Informationen zu vertiefen, sind diesmal Selbsthilfegruppen mit Ständen vertreten.

 Segeberger Workshop Kinder- und Jugendgesundheit am Mittwoch, 11. November, von 13.30 bis 17.45 Uhr in der Jugendakademie, Marienstraße 31 in Bad Segeberg. Es sind noch 25 Plätze frei, die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen bis zum 10. November an: Kreis Segeberg (Fachbereich III), Hamburger Straße 30 in Bad Segeberg, oder 04551/951438 oder henny.david@kreis-se.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3