25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Musikalisch ins Jahr 2016

Kaltenkirchen Musikalisch ins Jahr 2016

Das Kaltenkirchener Neujahrsfestival „Auftakt“ kann erst auf eine kurze Tradition zurückblicken, hat aber bereits viele Fans. Sie dürfen sich auf Sonntag, 3. Januar, freuen. Dann will die Stadt das neue Jahr wieder auf musikalische Weise begrüßen - vier Konzerte sind vorgesehen.

Voriger Artikel
Glasfaser für 1100 Haushalte
Nächster Artikel
Sorgen machen Einbrüche und Internetdelikte

Die Band „The Radio“ wird die „Auftakt“-Konzerte eröffnen. Sie spielt im Rahmen des Neujahrsempfangs im Rathaus.

Quelle: Froh

Kaltenkirchen. Das Festival erlebt inzwischen seine vierte Auflage und besinnt sich dabei auf seine Ursprünge. Denn anders als im Januar 2015 soll es nicht acht verschiedene Konzerte geben, sondern wie beim großen Erfolg von 2014 nur vier. Genau wie damals wird in der Michaeliskirche der „Joyful Gospel Choir“ aus Hamburg auftreten. Er hatte dort vor zwei Jahren einen grandiosen Erfolg gefeiert. Es waren derart viele Gäste gekommen, dass nur noch in den oberen Rängen vereinzelt Sitzplätze zu finden gewesen waren. Zum Ensemble gehören zwanzig Sänger und ein Pianist. Geleitet wird der Chor von Volker Dymel. Beginn des Konzertes ist um 18 Uhr.

 Starten wird das „Auftakt“-Festival in bewährter Weise beim Neujahrsempfang im Rathaus. Er fängt um 11 Uhr an. Bürgervorsteher Rüdiger Gohde und Bürgermeister Hanno Krause laden die Kaltenkirchener dazu ein. Beide werden einen Ausblick auf das Jahr 2016 geben. Den musikalischen Teil der Veranstaltung gestaltet die Band „The Radio“, in der beispielsweise Bernhard Froh, der Leiter der Kaltenkirchener Gruppe „Soateba“, mitwirkt. „The Radio“ tritt bereits seit über zwanzig Jahren in norddeutschen Clubs auf. Präsentieren möchte sich die Band mit unterhaltsamen und ausgefallenen Titeln.

 Erstmals wird es ein Konzert in der neuen Dodenhof-Filiale „Look and Like“ am Bahnhof geben. Dort spielt zwischen 13 und 17 Uhr der Hamburger Musiker John Eid. Der 33-Jährige wurde 2013 deutschlandweit durch die Casting-Show „The Voice of Germany“ bekannt. Inzwischen hat er insgesamt mehr als 1000 Konzerte gespielt. Er steht für Rock und Pop sowie Evergreens.

 Parallel zu den Konzerten läuft bei Dodenhof ein Sonntagsverkauf. Geöffnet ist dann nicht nur bei „Look and Like“, sondern auch im Hauptgeschäft nahe der Autobahn. Die Möbelschau beginnt um 12 Uhr. Verkauft wird im Einrichtungs- und Möbelhaus von 13 bis 18 Uhr. Auch dort soll den Besuchern viel Programm geboten werden.

 Von Anfang an bei den „Auftakt“-Konzerten beteiligt war das Bürgerhaus. 2014 war hier - wie im selben Jahr in der Michaeliskirche - der Andrang groß. Zum Auftritt der Jazz-Gruppe „8 to the Bar“ wollten so viele Gäste kommen, dass die letzten nicht einmal mehr in den Saal passten. Sie mussten im Vorraum bleiben, während drinnen ein derartiges Gedränge herrschte, dass in den vorderen Reihen sogar die Bedienung der Besucher eingestellt wurde. Es gab einfach kein Durchkommen.

 Über ein ähnlich volles Haus würden sich die Veranstalter auch dieses Mal freuen. Das Konzert der für den 3. Januar gebuchten Gruppe „The Sinners“ dauert von 16 bis 17.30 Uhr. Die Hamburger Band spielt unter anderem swingenden Rock’n Roll und Rockabilly.

 Der Eintritt zu sämtlichen Konzerten ist für die Gäste frei. Ermöglicht wird das wieder durch das großzügige Sponsoring von Dodenhof. Das Unternehmen unterstützt das „Auftakt“-Festival auch im Jahr 2016 mit 10000 Euro.

 Dass die Auftritte der Musiker zeitlich versetzt stattfinden, hat einen guten Grund: Dadurch soll dem Publikum die Möglichkeit gegeben werden, bei mehreren Veranstaltungen dabei zu sein und von einem Konzert zum nächsten zu gehen. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass dieses Konzept gut ankommt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3