8 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Wo müssen Rauchmelder befestigt werden?

Brandschutz Wo müssen Rauchmelder befestigt werden?

Ob Rauchmelder eine Pflicht sind, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Doch auch, wenn Sie sie eigentlich noch nicht anbringen müssten, sollten Sie nicht auf den Schutz verzichten. Er kann Ihr Leben retten.

Voriger Artikel
Batterien und Akkus sicher lagern
Nächster Artikel
Die häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr
Quelle: @ AndreyPopov - depositphotos.com

Immer wieder kommen Menschen bei Wohnungsbränden ums Leben. Gut 70 Prozent von ihnen sterben im Schlaf. Die überwiegende Mehrheit von ihnen fällt einer Rauchvergiftung zum Opfer, nicht den Flammen. Fast alle diese Tode können durch Rauchmelder verhindert werden, denn sie warnen die Bewohner laut und nachhaltig, wenn Rauch in der Luft ist. Sie haben Zeit, wach zu werden, Ihre Lieben zu warnen und zu fliehen, wenn das Feuer sich bereits ausgebreitet hat. In manchen Fällen ist es früh genug, dass Sie selbst das Feuer noch löschen können.

Hier bringen Sie die Rauchmelder an

In jenen Bundesländern, in denen die Landesbauordnung bereits einen Einsatz von Rauchmeldern vorschreibt, müssen Sie sie in allen Schlafzimmern, Kinderzimmern und in Fluren, die als Fluchtwege genutzt werden, anbringen. Sie sind klein und leicht und halten an jeder Decke. Schrauben Sie sie möglichst mittig im Zimmer fest.

Sie können auf Nummer sicher gehen und auch im Wohn- und im Arbeitszimmer, im Keller und auf dem Dachboden Rauchmelder anbringen. Hätten Sie auch gerne welche in Küche, Bad, Heizungsraum oder Garage, besorgen Sie sich am besten solche Modelle, die explizit für die Nutzung in diesen Räumen ausgeschrieben sind. Sonst gehen sie eventuell auch bei Wasserdampf los und erschrecken Sie und Ihre Familie.

Beim Rauchmelder-Kauf auf Qualität achten

Wenn Sie sich neue Rauchmelder zulegen, sollten Sie nicht nach den billigsten Produkten greifen. Im Ernstfall sollen die Melder schließlich einwandfrei funktionieren. Achten Sie darauf, dass die Geräte nach der DIN EN 14604-Norm geprüft sind, dass sie das VdS- und das CE-Zeichen tragen und dass sie auch in drei Metern Entfernung mit 85 dBA zu hören sind. Vergewissern Sie sich, dass der Rauchmelder über einen Testknopf verfügt und dass er 30 Tage, bevor die Batterien gegen neue ausgetauscht werden müssen, ein Warnzeichen gibt, das sich akustisch vom Warnsignal unterscheidet.

Rauchmelder für Gehörlose

Rauchmelder funktionieren so gut, weil laute Geräusche uns schnell wecken. Doch es gibt auch Sondermodelle für Gehörlose, die helle Lichtblitze verschießen. Nachts reicht das oft nicht, um die Menschen zu wecken, daher gibt es hier Zusatzgeräte, die unter das Kopfkissen passen. Sie reagieren mittels Vibration, wenn der Rauchmelder Rauch in der Wohnung festgestellt hat, und wecken dadurch die Schlafenden auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel