6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
„Aidacara“ sagte wieder ab

Nord-Ostsee-Kanal „Aidacara“ sagte wieder ab

Das Kreuzfahrtschiff „Aidacara“ hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage eine Passage des Nord-Ostsee-Kanals abgesagt. Zahlreiche Traumschiff-Fans und Ausflügler warteten deshalb vergebens auf das Schiff. Der Kapitän stornierte am Sonnabend die bereits über die Agentur Sartori & Berger angemeldete Passage.

Voriger Artikel
Kanal wird zur Baustelle
Nächster Artikel
Seemann beim Anlegen schwer verletzt

Die „Aidacara“ soll eigentlich acht Kanalpassagen in diesem Jahr absolvieren.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nord-Ostsee-Kanal

Beim Anlegemanöver in der Großen Südschleuse Brunsbüttel hat sich ein Seemann in der Nacht zu Sonntag schwer im Gesicht verletzt. Auf seinem 144 Meter langem Schiff, der "Abis Cuxhaven" war gegen 1.30 Uhr eine Festmacherleine gerissen, teilte die Polizei am Montag mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr