23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Algeriens Fregatte wird vermessen

Nord-Ostsee-Kanal Algeriens Fregatte wird vermessen

Seltener Kunde für die Lotsen und Kanslsteurer am Montag im Nord-Ostsee-Kanal: Die neue algerische Fregatte "Erradii" wird zur Vermessung von Kiel nach Wilhelmshaven gebracht. Das 121 Meter lange Schiff wurde in Kiel bei German Naval Yards gebaut.

Voriger Artikel
Schwere Kollision im Elbehafen
Nächster Artikel
Halbe Fregatte für Hamburg

Der Kieler Schlepper "Falckenstein" zog die algerische Fregatte "Erradii" von Kiel nach Brunsbüttel.

Quelle: Frank Behling

Kiel. ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) hatte die Fregatte "Erradii" am 23. Februar an Algerien übergeben. Seitdem bereitet die Besatzung sich mit ihrem Schiff auf die Überführung nach Algerien vor. Der Bau und die Ablieferung erfolgten in Kiel unter strengster Geheimhaltung. Die Kanalpassage erfolgte aus Sicherheitsgründen als Schleppzug.

In Wilhelmshaven soll die "Erradii" in dieser Woche auf einer Messanlage der Bundeswehr entmagnetisiert werden. Diese Vermessung konnte in Kiel nicht erfolgen, da die Anlage in der Landeshauptstadt gerade erneuert wird. Außerdem sind Tests mit Hubschraubern geplant. 

Die "Erradii" ist die erste von zwei Fregatten, die TKMS an Algerien liefert. Zwei weitere Fregatten hat Algerien in China bestellt. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3