° / °

Navigation:
Ex-Traumschiff besucht seine alte Heimat

"Deutschland" Ex-Traumschiff besucht seine alte Heimat

Das ehemalige Fensehtraumschiff „Deutschland“ ist wieder auf der Nord- und Ostsee unterwegs. Am Mittwochabend hatte das Kreuzfahrtschiff im Nord-Ostsee-Kanal seine Premiere unter der Flagge des Bonner Reiseveranstalters Phoenix Reisen.

Voriger Artikel
Umstrittene Transporte durch den Kanal
Nächster Artikel
Kanal kurzzeitig gesperrt

Die "Deutschland" fährt durch den Nord-Ostsee-Kanal.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Das Unternehmen hat die „Deutschland“ von den Eignern aus den USA für Reisen im Sommer gechartert. Somit ist das 175 Meter lange Schiff jetzt wieder für deutsche Urlauber im Einsatz. Das 1998 bei der Kieler Werft HDW gebaute Schiff wurde im April und Mai im spanischen Cadiz bei der Werft Navantia umfangreich renoviert. Dabei wurden auf den Decks 7 und 8 auch erstmals  französische Balkone angebaut. Im August vorigen Jahres hatte die Kieler Lindenau Werft das Schiff überholt und an die amerikanischen Standards angepasst.

Den Einbau der Balkone hatten bereits die ehemaligen deutschen Eigner vorbereitet. Bis 2014 gehörte das Schiff zur Neustädter Reederei Deilmann, dessen Gründer Peter Deilmann die „Deutschland“ einst in Kiel bestellt hatte. Im November 2014 geriet das Unternehmen in Insolvenz und die „Deutschland“ wurde schließlich im Mai 2015 an eine US-Reederei verkauft.

Neu ist auch die Farbe. Gemäß dem Phoenix-Stil wurde die „Deutschland“ mit einem türkisgrünen Schornstein-Logo sowie einem türkisgrünen Streifen am Rumpf versehen. Diese Farben bleiben bis Mitte September am Rumpf. Danach tritt die „Deutschland“ wieder ihren Einsatz als Hochschulschiff „World Odyssey“ an. Dafür werden die Farben von Phoenix Reisen durch die blauen Symbole des US-Veranstalters „Semester at Sea“ der Universität von Virginia ersetzt.

Bis zum Herbst wird die „Deutschland“ drei Mal in Schleswig-Holstein zu sehen sein, zweimal davon im Nord-Ostsee-Kanal:

  • 28. Juni: Auf der Reise von Aerosköbing nach Bremerhaven soll das Schiff um 17 Uhr in Kiel-Holtenau einschleusen.
  • 3. September: Das Schiff schleust gegen 1 Uhr in Brunsbüttel ein.
  • Am 4. September gibt es ein Wiedersehen mit der alten Heimat. Die „Deutschland“ wird in Travemünde (7-12 Uhr, Ostpreußenkai) erwartet. 

Die Rolle als Fernsehtraumschiff hat beim ZDF inzwischen  die „Amadea“ übernommen. Dieses Schiff wurde vor 25 Jahren in Japan gebaut und  wird ebenfalls von Phoenix Reisen auf dem deutschen Markt angeboten.  FB

  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3