6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nord-Ostsee-Kanal läuft voll

Hochwasser Nord-Ostsee-Kanal läuft voll

Nach dem starken Regen steigen jetzt die Wasserstände in Seen und Flüssen. Die Folgen erreichten am Freitagmorgen auch den Nord-Ostsee-Kanal. Am Nachmittag mussten die Kanalfähren ihre Dienste einstellen.

Voriger Artikel
Chinesische Marine im Kanal
Nächster Artikel
Containerschiff mit Steinen beworfen

Wegen des Hochwassers ist der Nord-Ostsee-Kanal gesperrt. Durch die Schleusen wird derzeit das Wasser in die Förde abgelassen.

Quelle: Frank Behling

Kiel.  Dabei nutzt die Verwaltung das Zeitfenster der Ebbe in den Elbe, um so Wasser aus dem Kanal ableiten zu lassen. In Kiel-Holtenau werden ab 8.45 Uhr die Schleusen ebenfalls für die Schifffahrt gesperrt. Bis 11 Uhr soll dann ebenfalls Wasser über die Schleusen in die Förde abgelassen werden.

Als Folge der steigenden Pegelstände mussten am Nord-Ostsee-Kanal bereits zahlreiche Fähren den Betrieb einstellen. Die Fähren konnten nicht mehr an die Rampen kommen. Schiffe müssen bis zum Ende der Sperrzeiten auf Reeden oder in Weichen in Warteposition gehen. Ab 11 Uhr soll sich der Verkehr dann wieder normalisieren. Doch die Sperrung der Schleusenanlage in Kiel-Holtenau dauert an. Um 18 Uhr warteten auf der Förde 16 Schiffe auf das Einschleusen in den Nord-Ostsee-Kanal. Die Schleusenanlagen in Kiel-Holtenau ist seit dem Nachmittag wieder gesperrt worden. Durch die beiden großen Schleusen muss der Kanal weiter entwässert werden. Ein Ende der Entwässerung des Kanals ist noch nicht absehbar. 

Kanal läuft voll

Die Kanalfähren Nobiskrug, Breiholz und Landwehr mussten am Freitagnachmittag ab 16 Uhr den Verkehr komplett einstellen. Wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau mitteilte, ist der Wasserstand im Kanal am Nachmittag wieder gestiegen. Ein Großteil des Landes entwässert die Niederschläge in den Kanal. Deshalb steigen die Pegel seit dem Mittag wieder.

Die Entwässerung des Kanals über die Schleusen in Brunsbüttel und Kiel hat am Freitag nur kurz eine Entlastung gebracht. Da gleichzeitig der Kanaltunnel in Rendsburg sowie die Rader Hochbrücke nur einspurig befahrbar sind, ist am Nachmittag auch im Raum Rendsburg der Verkehr zusammengebrochen.

Die Polizei meldet auf allen Ausweichstrecken Staus und Behinderungen.

 

Von Behling Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schiffspositionen: Nord-Ostsee-Kanal (NOK)

Sehen Sie live die Position aller Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal, in der Kieler Förde, der Ostsee und im Kieler Hafen. Hier klicken! mehr

Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3