20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Schiff für die Kälte im Kanal

Nord-Ostsee-Kanal Ein Schiff für die Kälte im Kanal

Der Ausbau der Spezialflotte für arktische Gewässer Russlands geht weiter. Am Donnerstag passierte der modernste Bohrinselversorger und Eisbrecher "Stepan Makarov" auf seiner Jungfernfahrt den Nord-Ostsee-Kanal.

Voriger Artikel
Elbefähre kollidiert mit Dalbenreihe
Nächster Artikel
Kreuzfahrer hängt vor der Schleuse fest

Der neue Eisbrecher und Bohrinselversorger "STEPAN MAKAROV" passiert den Nord-Ostsee-Kanal am Donnerstag.

Quelle: Behling, Frank

Kiel. Sommerliche Temperaturen von 30 Grad gehören für die „Stepan Makarov“  bald zur Vergangenheit. Deshalb dürfte sich die 26köpfige russische Crew des Neubaus bei der Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal am Donnerstag  noch einmal besonders über das Wetter freuen. Das 104 Meter lange Schiff ist nämlich auf der Überführung von der Ostsee zum neuen Öl- und Gasfeld Sakhalin II im Ochotskischen Meer bei Kamschatka. Dort muss die Crew des für den Einsatz im Eis gebauten Bohrinselversorgers zukünftig mit Temperaturen von 30 Grad Minus zurechtkommen. Die „Stepan Makarov“ ist der zweite von vier speziell für den Eismeereinsatz der Reederei Sovcomflot  gebauten Bohrinselversorgern. Diese in Finnland entwickelten und gebauten Spezialschiffe sollen zukünftig bei der Erschließung und Förderung der russischen Öl- und Gasprojekte in Sibirien und Fernost zum Einsatz kommen.

Das 3800 Tonnen verdrängende und 8365 BRZ große Schiff kann auch bei Temperaturen von Minus 35 Grad eingesetzt werden  und Eisdicken von 1,5 Meter noch sicher durchfahren. In den kommenden Jahren wird die „Stepan Makarov“ für das Öl- und Gasfeld Sakhalin II zum Einsatz kommen, das gerade im Ochotskischen Meer von Russland von den Energiekonzernen Gazprom und Shell erschlossen wird.  

Zur Ausstattung des Neubaus gehören Unterkünfte für bis 72 Bohrinselarbeitern, große Tanks für Öl und Wasser sowie Kräne für die Versorgung der Ölplattformen. Die auf der Arctech Werft in Helsinki unter der Baunummer 512 gebaute „Peter Makarov“ kann außerdem auch als Taucherbasisschiff für Unterwasserarbeiten eingesetzt werden.  Beheimatet ist die „Stepan Makarov“ bei der staatlichen russischen Reederei Sovcomflot in St. Petersburg. FB

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Schiffspositionen: Nord-Ostsee-Kanal (NOK)

Sehen Sie live die Position aller Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal, in der Kieler Förde, der Ostsee und im Kieler Hafen. Hier klicken! mehr

Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3