21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Nord-Ostsee-Kanal stundenlang gesperrt

Havarie Nord-Ostsee-Kanal stundenlang gesperrt

Der Containerfrachter "Bernhard Schepers" ist in der Nacht zu Sonntag auf Höhe der Levensauer Hochbrücke auf Grund gelaufen. Das Schiff war bei der Weiche Schwartenbek zu nah an die südliche Seite des Kanals geraten und hatte sich in die Böschung gebohrt, wie die Wasserschutzpolizei Kiel mitteilte.

Voriger Artikel
Fahrräder gegen Schiffe
Nächster Artikel
Luxusjacht für Holland im Nord-Ostsee-Kanal

Warum die "Bernhard Scheppers" in die Böschung gefahren ist, ist noch unklar.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Der Frachter konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien. Erst mit Hilfe der aus Kiel angeforderten Schlepper „Stein“ und „Kiel“ gelang es der Besatzung, das Schiff wieder zurück ins Fahrwasser zu manövrieren. Die Mannschaft musste zudem Ballastwasser umpumpen, um mit dem Vorschiff mehr Auftrieb zu bekommen.

Die 152 Meter lange „Bernhard Schepers“ überstand die Havarie ohne größere Schäden, da das Schiff einen für die Eisfahrt verstärkten Bug hat. Verletzt wurde an Bord nach Auskunft der Polizei glücklicherweise niemand. Nach einer Taucheruntersuchung im Kieler Ostuferhafen erhielt das in Antigua registrierte Schiff am Vormittag die Erlaubnis zur Weiterfahrt. Die Ursache der Havarie wird noch untersucht. Zum Unglückszeitpunkt gegen 3 Uhr herrschte Nebel mit Sichtweiten von etwa 250 Meter.

Schiffe stauen sich auf der Förde

Die Havarie und die gut dreistündige Vollsperrung des Nord-Ostsee-Kanals hatten erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr. So mussten die Schiffe Wartezeiten von bis zu zwölf Stunden auf der Reede vor Holtenau und am Leuchtturm vor dem Einschleusen in Kauf nehmen. Der Rückstau der Schifffahrt soll bis zum Montag abgearbeitet werden, teilten Mitarbeiter der Schleuse mit.

Die Havarie der „Bernhard Schepers“ ist bereits der zweite Zwischenfall in der Nähe der alten Levensauer Hochbrücke. Am Freitag war es an der gleichen Stelle im dichten Nebel zu einer Havarie gekommen. Der Schwergutfrachter „BBC Bahrain“ war nach dem Ausfall der Rudermaschine kurz vor der Levensauer Hochbrücke in eine Notlage geraten. Kapitän, Lotse und Kanalsteurer gelang es aber, das Schiff noch kurz vor der Böschung mit dem Bugstrahlruder abzufangen und im Zickzackkurs durch den Nebel bis zum Nordhafen zu bringen.

Lotse und Kanalsteurer hatten die "BBC Bahrain" im Nebel nach Ruderausfall mit dem Bugstrahlruder unter der Levensauer Hochbrücke hindurchgesteuert. Foto: Frank Behling

Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3