7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schwertransport aus Warnemünde

Offshore-Windparks Schwertransport aus Warnemünde

 Der Frühling hält auf den Baustellen auf See Einzug. Mit der Wetterbesserung werden die Arbeiten an den Offshore-Windparks sowie den Öl- und Gasfeldern wieder ausgeweitet. Ein sichtbares Zeichen sind die schwimmenden Schwertransporter mit Sektionen für diese großen Bauprojekte.

Voriger Artikel
„Woolloomooloo“ unterwegs nach Lübeck
Nächster Artikel
Neuer Bananenjäger in der Ostsee

Ein schwimmender Schwertransporter passierte den Nord-Ostsee-Kanal.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Am Sonnabend passierte der italienische Hochseeschlepper "Eraclea" mit einem Ponton den Nord-Ostsee-Kanal. Der Schleppzug ist um 8 Uhr in Kiel gestartet und soll gegen 17 Uhr Brunsbüttel erreichen. An Deck des Pontons stehen Fundamente für die Konverterstation eines Windparks. Gebaut wurden die Sektionen bei der MV Werft in Warnemünde. Ziel des Schleppzugs ist der Europort in Rotterdam, wo die Fundamente für Montage durch ein großes Kranschiff vorbereitet werden. Im Nord-Ostsee-Kanal begleitet der Kieler Schlepper "Stein" den Schwertransport, der von der Kieler Maklerei Sartori & Berger betreut wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Schiffspositionen: Nord-Ostsee-Kanal (NOK)

Sehen Sie live die Position aller Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal, in der Kieler Förde, der Ostsee und im Kieler Hafen. Hier klicken! mehr

Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3