27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Fregatte bei Kollision im Kanal beschädigt

Rendsburg Fregatte bei Kollision im Kanal beschädigt

Eine Fregatte der deutschen Marine und ein Containerfrachter aus Zypern sind am Mittwochmorgen im Nord-Ostsee-Kanal bei Rendsburg zusammengestoßen. Dabei wurden beide Schiffe erheblich beschädigt. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Voriger Artikel
Bauarbeiten verzögern sich
Nächster Artikel
Reparaturen an Schleusenanlage sind abgeschlossen

Aufgerissen: Die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" setzt lädiert ihren Weg nach Brunsbüttel fort.

Quelle: Frank Behling

Rendsburg. Die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" machte um 9:30 Uhr in Brunsbüttel zur Untersuchung der Schäden fest. Nach dem Stand der Ermittlungen waren die Schiffe um 3:44 Uhr in der Kanalweiche Schülp kollidiert. Dabei riss das Containerschiff der Fregatte den Bug auf. Im Bereich des Oberdecks klafft nun ein etwa vier Meter langer Riss im Rumpf. Bei dem Containerschiff wurde mehrere Container beschädigt. Verletzte gab es nach Auskunft der Polizei keine.

Die Ursache der Havarie wird derzeit noch ermittelt. Möglicherweise hat der Wind eine Rolle gespielt. Die Fregatte musste aus Sicherheitsgründen zwar von zwei Schleppern der Marine begleitet werden, aber diese konnten den Zusammenstoß nicht verhindern. Sie befand sich nach Übungen in der Ostsee auf dem Heimweg in Richtung Wilhelmshaven. Das 151 Meter lange Containerschiff machte nach dem Unfall in Kiel fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3