14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Frachter "Tina" rammte Mole

Schleuse Kiel-Holtenau Frachter "Tina" rammte Mole

Der niederländische Containerfrachter „Tina“ hat sich am Sonntagmorgen an der Mole der Schleuseninsel in Kiel-Holtenau festgefahren. Das Schiff war aus der Ostsee gegen 4.30 Uhr beim Einlaufen in die Schleuse vom Kurs abgekommen und hatte die Mole aus noch ungeklärter Ursache gerammt.

Voriger Artikel
NOK: Die großen Massengutfrachter sind weg
Nächster Artikel
Portugiesischer Frachter blockierte Schiffsverkehr

Mit vereinten Kräften: "Tina" wurde von Schleppern der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel freigeschleppt.

Quelle: SFK

Kiel. Verletzt wurde bei der Havarie niemand. Es traten auch keine Gefahrstoffe aus dem Rumpf aus. Jedoch war vorübergehend nur eine Schleusenkammer in Holtenau einsatzbereit. Der Havarist blockierte die Zufahrt zur großen Nordschleuse.

Das Schiff lag mit erheblicher Schlagseite an der Mole, erst nach über einer Stunde konnte die "Tina" von den Schleppern "Kiel" und "Stein" mit vereinten Kräften von über 9000 PS wieder freigeschleppt werden. Der 137 Meter lange und 21 Meter breite Containerfrachter wurde auf die Reede in Holtenau geschleppt. Dort ermitteln Beamte der Wasserschutzpolizei, die mit dem Streifenboot "Stör" zur Unfallaufnahme an Bord gekommen waren.

Vor der Weiterfahrt muss jetzt die Klasse des Frachters durch einen Sachverständigen des Germanischen Lloyds (Schiffs-TÜV) bestätigt werden. Das 2003 in Hamburg auf der Sietas Werft gebaute Schiff war mit Containern auf der Reise von Ahus in Schweden nach Bremerhaven.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Schiffspositionen: Nord-Ostsee-Kanal (NOK)

Sehen Sie live die Position aller Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal, in der Kieler Förde, der Ostsee und im Kieler Hafen. Hier klicken! mehr

Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3