4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schwere Havarie in Brunsbüttel

Nordschleuse fällt aus Schwere Havarie in Brunsbüttel

Ein schwerer Unfall hat in Brunsbüttel die große Nordschleuse lahmgelegt. Der Frachter „Saint George“ ist gegen 12.20 Uhr aus noch ungeklärter Ursache gegen das kanalsteitige Schleusentor der großen Nordkammer gefahren. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Bug das komplette Tor durchbohrt hat. Der Schaden dürfte nach ersten vorsichtigen Schätzungen in die Millionen gehen.

Voriger Artikel
Kapitän hatte 1,27 Promille
Nächster Artikel
Lange Wartezeiten am Nord-Ostsee-Kanal

In Brunsbüttel wurde die Südschleuse durch eine Havarie schwer beschädigt.

Quelle: FB
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nach Havarie in Brunsbüttel
Foto: Der Frachter versuchte noch, mit Anker-Hilfe zu bremsen. Dennoch fuhr er mit großer Wucht ins Schleusentor.

Der Ausfall der großen Nordschleuse hat der Schifffahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal erhebliche Wartezeiten beschert. Am Freitag war der Frachter „Saint George“ gegen ein Schleusentor gefahren.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr