21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schleusentor ist auf dem Weg

Brunsbüttel Schleusentor ist auf dem Weg

Das dringend benötigte Schleusentor für die Nordschleuse Brunsbüttel ist auf dem Weg. Die Schlepper „Kiel“ und „Holtenau“ sind um 4.30 Uhr in der Früh am Montag in Kiel gestartet. Gegen 11 Uhr wird der Schleppzug die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke passieren.

Voriger Artikel
Seemann beim Anlegen schwer verletzt
Nächster Artikel
„Gorch Fock“ kehrt nach Kiel zurück

Das rund 1200 Tonnen schwere Schleusentor wurde für die Schleppreise mit der Hilfe zweier Pontons stabilisiert.

Quelle: Frank Behling (Archiv)

Brunsbüttel. Die Ankunft in Brunsbüttel ist am Abend geplant. Das rund 1200 Tonnen schwere Schleusentor wurde für die Schleppreise mit der Hilfe zweier Pontons stabilisiert.

In Kiel war das Schleusentor seit September bei der Werft German Naval Yards überholt und saniert worden. Das 100 Jahre alte Bauwerk soll jetzt so schnell es geht in der Nordschleuse eingebaut werden. Dort war Ende März ein ähnliches Schleusentor nach einem Zusammenstoß mit einem Frachter schwer beschädigt worden. Ob und bis wann dieses beschädigte Schleusentor repariert werden kann, steht noch nicht fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kanal
Foto: Gleich zwei der vier Reservetore der Kanalschleusen Kiel und Brunsbüttel  sind wieder einsatzbereit.

Gleich zwei der vier Reservetore der Kanalschleusen Kiel und Brunsbüttel  sind wieder einsatzbereit. Bei der Kieler Werft German Naval Yards wurden die beiden  Schleusentore in dieser Woche ausgedockt. Die Tore waren seit September vergangenen Jahres bei der Werft.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr