23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Nord-Ostsee-Kanal konnte Talfahrt bremsen

Wirtschaft Nord-Ostsee-Kanal konnte Talfahrt bremsen

Die Krise in Russland lässt sich jetzt auch deutlich in den Verkehrszahlen des Nord-Ostsee-Kanals ablesen. Nachdem zuletzt auch die Häfen Hamburg und Kiel zweistellige Rückgänge im Russlandverkehr gemeldet hatten, legte die Kanalverwaltung am Montag nach.

Voriger Artikel
Frachter blieb mit Maschinenschaden liegen
Nächster Artikel
Kanal nach Havarie wieder frei

Gut 90,6 Millionen Tonnen Ladung sind im vergangenen Jahr auf dem Nord-Ostsee-Kanal transportiert worden und damit etwa ein Zehntel weniger als 2014.

Quelle: Frank Behling

Kiel. 2015 sank die Zahl der Schiffe mit Ladung für russische Häfen im Nord-Ostsee-Kanal um 3524. Nach der am Montag vorgelegten Verkehrsbilanz für den Kanal sank die Zahl der Schiffe im Verkehr von und nach russischen Häfen um fast 20 Prozent.

Auch die Ladungsmengen waren deshalb 2015 im Kanal rückläufig. Nachdem 2014 noch 99,1 Millionen Tonnen durch den Kanal befördert wurden, waren es 2015 nur noch 90,6 Millionen Tonnen. Die Zahl der Schiffe sank dagegen auf der meistbefahrenen künstlichen Seewasserstraße 2015 lediglich leicht um 500 auf 32 091

Lieferungen für Russland rückläufig

Nach dem Ende der Reparaturen an den Brunsbütteler Schleusen gab es im Dezember wieder einen deutlichen Sprung von fast zehn Prozent nach oben. Im Vergleich zum November stieg der Ladungstransport im Dezember um fast eine Million Tonnen, wie die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Kiel mitteilte. „Die Ladungsmengen zeigen, dass der Nord-Ostsee-Kanal als wichtige Transitstrecke für die internationale Schifffahrt unverzichtbar ist. Einem starken Jahr 2016 steht nichts mehr im Wege“, sagte Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt.

Besonders rückläufig waren in den vergangenen Monaten Lieferungen mit Lebensmitteln wie Fleisch und Obst für Russland. Außerdem sank die Zahl der Massengutschiffe mit Ziel St. Petersburg oder Ust-Luga. Unverändert hoch ist die Zahl der Öltanker, die Öl aus russischen Häfen nach Westeuropa  bringen.  

Im Durchschnitt passierten 2015 pro Tag 87 Schiffe den Kanal. Dabei wurden pro Tag 248 300 Tonnen Güter transportiert. Die durchschnittliche Schiffsgröße betrug dabei 4455 BRZ mit 2854 Tonnen Ladung. Würde man diese Ladung auf normale Lkw mit einer Kapazität von jeweils 30 Tonnen füllen, müssten pro Tag für die 87 Schiffe 8265 Lastwagen fahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten vom NOK 2/3