18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Auf geht’s in die letzte Runde

Netrace Auf geht’s in die letzte Runde

Da waren aber auch wieder harte Nüsse zu knacken. 82 Schüler-Teams hatten sich in der Hauptrunde von Netrace abgerackert.

Voriger Artikel
Der Ottifant im World Wide Web
Nächster Artikel
So sehen Sieger aus!

Netrace: Schüler des RBZ Wirtschaft Berufsfachschule für Design Schwerpunkt Fotografie gemeinsam mit der Lehrerin. Von links: Chelsea Wibker,Angelika Frank,Til Gundlach, Anke Klose und Hesam Azhari.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie kämpften sich durchs Internet auf der Suche nach der Beethoven-Oper „Leonore“, sie lernten, dass der Erfinder und Ingenieur Robert Bosch einen Achtstundentag in seiner Firma einführte, und setzten sich mit der Theorie der Quantisierung auseinander. Am Ende erreichten 30 Mannschaften von 30 Schulen aus Kiel und dem Umland die Finalrunde. Ab Dienstag beginnt der Run auf die ersten zehn Plätze bei der Internet-Rallye Netrace. Die Runde läuft bis zum 1. Juni.

Mit dabei ist auch das sechsköpfige Team „Hustleblood“ von der Berufsfachschule für Design, Schwerpunkt Fotografie (RBZ Wirtschaft). „Anfangs war das alles noch recht einfach“, sagt Angelika Frank (18). „Aber dann wurde es immer schwerer. Da gab es viele Fragen, von denen wir keine Ahnung hatten.“ Doch im Laufe der Wochen wurden die Schüler pfiffiger.

Bereits zum dritten Mal hat ihre Lehrerin Anke Klose (45) eine Klasse bei Netrace angemeldet. „Das ist eine ganz tolle Sache“, sagt sie. „Unterm Strich lernen die Schüler, wie sie korrekt recherchieren und Quellen auch doppelt prüfen. Und die Klassengemeinschaft wird in der Regel ordentlich gestärkt.“ Auch im kommenden Jahr will sie wieder mitmachen. 2016 belegten ihre Schüler den zweiten Platz.

Bereits im dritten Jahr haben die Förde Sparkasse, die Kieler Nachrichten und das Institut Promedia Maassen die Internet-Rallye Netrace auf die Beine gestellt. 1418 Schüler gingen in diesem Jahr an den Start. Von den ursprünglich 219 Mannschaften sind noch 30 davon in der Finalrunde dabei. Und sie alle wollen nichts lieber, als zu gewinnen. Kerstin Reisen von Promedia Maassen sagt: „In der letzten Runde sind ganz besonders die Um-die-Ecke-Denker, Rätselknacker und Kombinierer gefragt.“ Spätestens bei der Preisverleihung am 6. Juli in den Räumen der Kieler Förde Sparkasse wissen die Schüler dann, ob sie Um-die-Ecke-Denker sind. Die 1000 Euro für den ersten Platz dürfen ja auch nicht zu leicht verdient sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

Online-Poker

Bluffen Sie, zocken
Sie, holen Sie sich
den Pot - Gratis!

Sudoku kostenlos

Täglich ein neues
Online-Sudoku-Rätsel
lösen!

Mehr aus NetRace - Kiel 2/3